11.01.2021

Lindh: Lärmschutz an der A 46 – Flüsterasphalt für das Sonnborner Kreuz

In die Lärmschutzdiskussion an der A 46 kommt neue Bewegung.

Helge LindhHelge Lindh ©SPD-Parteivorstand/ Susie Knoll

Die Ersatzbauwerke von Brücken am Sonnborner Kreuz sollen laut Angaben des Wuppertaler Bundestagsabgeordneten Helge Lindh mit „lärmmindernden Fahrbahnbelag“ ertüchtigt werden. Dies gehe aus einem Schriftverkehr mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hervor, so Lindh.

Aktuelle Stellenangebote:

„Flüsterasphalt ist ein wichtiger Bestandteil moderner Lärmschutzmaßnahmen. Im Bereich Katernberg konnte dieses Mittel bereits erfolgreich implementiert werden. Es ist daher eine ausgesprochen positive Meldung, die uns aus dem Bundesverkehrsministerium erreicht hat: Das Sonnborner Kreuz erhält, trotz der zu bewältigenden Steigungen und besonderen bautechnischen Herausforderungen, Flüsterasphalt. Ich bin sicher: Ohne den gemeinsamen Druck aus Bürgerschaft und Politik hätte es hier keine Bewegung gegeben. Nicht zuletzt der Besuch unseres stellv. SPD-Fraktionsvorsitzenden Sören Bartol im vergangenen Sommer konnte die Dringlichkeit des Anliegens nochmals unter Beweis stellen.

Gleichzeitig ist klar, dass die Lärmbelastung vonseiten der Autobahn an vielen Stellen weiterhin unzureichend gemindert wird und die Planungen den realen Belastungen nicht standhalten. Ich werde daher weiterhin gemeinsam mit den engagierten Bürgerinnen und Bürgern den Kontakt zur neuen Bundesautobahngesellschaft und dem Verkehrsministerium suchen, um auf die Belastung, aber auch die Chancen für den Lärmschutz, die sich aus den anstehenden Sanierungs- und Ausbauarbeiten an der A 46 ergeben, hinzuweisen. Die Anwohnerinnen und Anwohner verdienen eine stärkere Berücksichtigung beim Lärmschutz als bisher. Das BMVI ist gefordert, hier Wege zu finden, um die Voraussetzungen für besseren Lärmschutz bereits jetzt zu schaffen und Vorsorge zu betreiben.

Es ist nicht zuletzt dem konstruktiven und permanenten Dialog der Bürgerinitiativen zwischen Sonnborn und Wichlinghausen zu verdanken, dass ins das Thema Lärmschutz weiter Bewegung kommt.“

Interessierte und betroffene Wuppertalerinnen und Wuppertaler sind herzlich eingeladen, bei dem nächsten Treffen zwischen Herrn Lindh und den Bürgerinitiativen am 04. Februar 2021 teilzunehmen. Die Einwahldaten zum digitalen Treffen finden sich auf www.helge-lindh.de.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.