05.01.2021

Angelika Zöllner matthias dohmen Wie steig ich aus dem Karussell

Packendes und Berührendes von antiken und modernen Menschen

Ihre Griechenlandobsession ist bekannt, aber diesmal entführt Angelika Zöllner uns auch in die Türkei, nach Spanien, Griechenland und den hohen Norden.

Da sind wir wieder im „Wunderland der alten Bildhauer, Dichter und Denker“ (S. 44). Im heutigen, worüber sich Enkel und Großmutter austauschen. Etwa über Armin T. Wegener und seinen Mut: „Die Geschichten der kleinen Menschen müssen erzählt werden, damit sie in der Welt sind“, sagt die Alte zu dem etwas altklugen Yannick. Aber recht hat sie ja.

Zöllner geht mit offenen Augen durch die Welt und bemerkt Dinge, die in den meisten Reiseführern keine Rolle spielen. So etwa in der Geschichte „Istanbul – das Karussell“, in welcher der Leser Bemerkenswertes über den griechisch-türkischen Konflikt erfährt. Oder den türkisch-griechischen, denn die Frage nach der hauptsächlichen Schuld entzieht sich einer vorschnellen Antwort.

Zwei Storys spielen im italienischen L’Aquila, wo die Menschen Jahr um Jahr auf den Wiederaufbau hoffen, nachdem dort am 6. April 2009 die Erde bebte. Wir erfahren, wie „der Erzengel Gabriel aus der Mode kam“ und der nach ihm benannte Brunnen aus 99 Mäuler spuckte und dass 99 im Islam eine heilige Zahl ist (S. 81). Berührend auch die Liebesgeschichte „Blaue Stunde – oder: die orientalische Hornisse“ oder die einfühlsame Darstellung des Volkes der nordländischen Samen (originalsprachlich Sami), die „nie an eine Weltverbesserung durch eine Revolution geglaubt, keine strammen Kampflieder zum Gleichschritt erfunden“ haben (S. 137).

Dem multinationalen Teil I folgt in der Geschichtensammlung ein Teil II, in dem die Sozialarbeiterin zu Wort kommt. Am packendsten kommt dem Rezensenten die Story „Die Rabenmutter“ vor.

Die Qualität der Reportagen spricht für sich, und so ist es um so bedauerlicher, dass es in einigen Geschichten von simplen Tippfehlern wimmelt, wenn etwa neue Anführungszeichen direkt hinter einem Satzzeichen gesetzt sind und folglich oben stehen statt unten. Das ist jammerschade und auch in einer früheren Rezension beklagt worden. Leserin und Leser werden unnötig aus dem Erzählfluss katapultiert.

Angelika Zöllner, Wie steig ich aus dem Karussell. Von den Geschichten der kleinen Leute, Berlin: Beggerow 2020, ISBN 978-3-936103, 206 S., Euro 14,90, www.angelika-zoellner.de, www.beggerow-verlag.de.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. kior roy sagt:

    Ich versuche immer, jeden Tag eine genaue Wettervorhersage zu erhalten.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.