21.09.2020

„Tiere tun gut“ – Eine Filmreihe über tiergestützte Intervention und Pädagogik

Premiere am 22.09.2020 um 19 Uhr im Rex Filmtheater Wuppertal Mit anschließender Publikumsdiskussion Eintritt 4,- €*

Filmpremiere »Tiere tun gut«  – Eine Filmreihe über tiergestützte Intervention und Pädagogik

Filmpremiere am 22.09.2020 um 19 Uhr im Rex Filmtheater Wuppertal (Kipdorf 29)

Mit anschließender Publikumsdiskussion | Eintritt 4,- €*

Die Filmaufführung findet mit einem Corona-Schutz- und Hygienekonzept und Maskenpflicht statt.

Kartenreservierungen beim Medienprojekt Wuppertal: www.medienprojekt-wuppertal.de.
Vorbestellte Karten müssen bis 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung im Foyer des Kinos abgeholt werden.

Die Filmreihe ist nach der Premiere als Bildungsmittel auf DVD und als Streaming/Download erhältlich.
DVD-Bestellungen beim Medienprojekt Wuppertal: www.medienprojekt-wuppertal.de

 

Tiere tun gut
Eine Filmreihe über tiergestützte Intervention und Pädagogik

Tiergestützte Interventionen zählen hierzulande immer noch zu den alternativen Behandlungsmethoden, und obwohl kaum eine Krankenkasse die Kosten trägt, findet sich ein großer Zuwachs an Nutzern und Anbietern, denn »Tiere tun Menschen gut«.

Die Filme zeigen verschiedene Formen von tiergestützter Intervention (tiergestützte Therapie, tiergestützte Pädagogik, Begleittiere u. a.) mit unterschiedlichen Tieren in verschiedenen Settings.

Gezeigt werden Hunde auf einer Palliativstation, bei der Arbeit mit Demenzkranken oder mit Menschen mit Behinderung, als Schulbegleit- oder Assistenzhund und beim Lesehundprojekt. Pferde werden in einer Suchtklinik als Eisbrecher genutzt, um besseren Zugang zu Patientinnen zu bekommen, oder in der Hippotherapie bei zwei Frauen mit Multiple Sklerose. Lamas- und Alpakas helfen einem Autisten, spontaner agieren zu können. Ein junger Mann mit Down-Syndrom versucht sich mit der Hilfe von Hühnern und Eseln besser an Regeln zu halten. Der Rücken einer Kuh wird zur Praxis für Physiotherapie und erzielt denselben Effekt – nur schneller und vor allem schöner. Der pädagogische Nutzen wird auch auf einer Jugendfarm deutlich, auf der Kinder und Jugendliche sehr praxisnah den richtigen Umgang mit Tieren erlernen.

Die Filmreihe zeigt anhand einer Auswahl an Therapiemöglichkeiten mit Tieren, wie die Bereitschaft, Dinge zu tun oder sich in Gesprächen zu öffnen, enorm steigt, wenn ein Tier dabei ist. Die Filme beinhalten Interviews mit Anbieter*innen, die über Konzepte, Möglichkeiten und Vorteile der tiergestützten Intervention berichten, und auch mit Nutzer*innen, die erzählen, wie die Therapien wirken. Die Anbieter*innen äußern sich auch dazu, wie sie den Tierschutz gewährleisten und eine Instrumentalisierung der Tiere vermeiden.

Die Filmreihe gibt einen Einblick in verschiedene Angebote der tiergestützten Intervention und Pädagogik und zeigt so die positiven Effekte für den Körper und das emotionale Wohlbefinden auf.

 

*Eintritt frei für junge Menschen bis 27 Jahre und Personen, die Leistungen nach dem SGB II | SGB XII erhalten oder einen Wuppertalpass haben.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.