11.09.2020

Wir wollen den Talachsenradweg

Die geplante Verbindung zwischen dem Alten Markt bis zur Briller Straße bietet aus unser Sicht Vorteile für Radfahrende.

Bei einem Vor-Ort-Termin entlang der Achse Bleicherstraße, Unterdörnen, Wasserstraße/Wartburgstraße, Hünefeldstraße und weiter bis zur Luisenstraße zwischen Grünewalder Berg und Kreuzung Briller Straße/Nützenberger Straße haben sich Mitglieder der SPD-Ratsfraktion erneut über die Vorteile dieser Verbindung für den Talachsenradweg überzeugt. Dazu erklärt Sedat Ugurman, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion:
„Die geplante Verbindung zwischen dem Alten Markt, entlang des Hardtufers und bis zur Briller Straße, bietet aus unser Sicht mehrere Vorteile für Radfahrende. Ich nenne hier beispielhaft die Punkte Verkehrssicherheit und auch diehöhere Aufenthaltsqualität. Diese Punkte müssten bei einem Radweg oder sogar einer sogenannten Umweltspur auf der B7 hinten angestellt werden.“

Lukas Twardowski, Stadtverordneter für Barmen, führt weiter aus: „Die Barmer Innenstadt verfügt, um es zurückhaltend auszudrücken, heute über eine ausbaufähige Anbindung für Radfahrende. Mit der Anbindung über die Bleicherstraße wird diese Anbindung deutlich verbessert. Auch deshalb wollen wir den Talachsenradweg. Der übrigens im Juni einstimmig im Verkehrsausschuss beschlossen wurde.“

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Wolf sagt:

    Es vergeht kaum ein Tag an dem der Bürgersteigradweg Hofkamp Richtung Barmen ungehindert von Radfahrenden genutzt werden kann. Vor dem Gebäude der BG und kurz danach wird der Radweg gerne von KfzNutzer*innen zum Aus- und Einsteigen oder Kurzparken missbraucht.
    Leider führt die Polizei dort manchmal auch Kontrollen durch und blockiert ebenfalls den Radweg. Warnschild oder Warnbinkanlage? Fehlanzeige!
    Mein freundlicher Hinweis auf die Behinderung wurde humorlos durch Ausweis- und Fahrradzustandskontrolle gekontert…..
    Immer wieder gerne….

  2. Susanne Zweig sagt:

    Heute gefahren. Alter Markt bis Robert-Daum-Platz. 5,8 km. 16:45 min. In Gegenrichtung B7 genommen. 5,1 km. 11:45 min.
    ·
    Am meisten Zeit verliert man auf dem Bürgersteigradweg Hofkamp, in der Fußgängerzone Klotzbahn und auf den Kopfsteinpassagen in der Luisenstraße sowie der unmöglichen Anbindung an die Briller Straße. Im Schnitt ca. 1 Minute pro Kilometer.
    ·
    In Rückrichtung kommt noch der Bürgersteigradweg auf der Hünefeldstraße hinzu.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.