08.09.2020

Volksinitiative „Gesunde Krankenhäuser in NRW – für ALLE!“

Mehr Personal, mehr Gehalt, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in öffentliche Hand!

Die Kommunalwahlen am 13. September 2020 nimmt DIE LINKE an vielen Orten zum Anlass, gegen die gegenwärtige Gesundheitspolitik zu protestieren und Unterschriften für die Volksinitiative „Gesunde Krankenhäuser in NRW – für ALLE! zu sammeln. Auch in Wuppertal wird DIE LINKE mit einer 4 Meter großen sechsarmigen Pflegekraft ihren Protest sichtbar machen.

Dazu erklärt Susanne Herhaus, Sprecherin DIE LINKE KV Wuppertal: „Die Politik lässt die Beschäftigten in den Krankenhäusern und Pflegeinrichtungen völlig im Regen stehen. Mehr als Klatschen und einer Einmal-Prämie hat sie nicht zu bieten. Das darf so nicht weiter gehen.“

Schon vor der Corona-Krise herrschte Pflegenotstand. Jahrelang wurden die Krankenhäuser auf Markt und Profit zugeschnitten. Das ist lebensgefährlich –für die Beschäftigten und die Patientinnen und Patienten. Wir brauchen Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in öffentlicher Hand. Die sogenannten Fallpauschalen gehören abgeschafft.

Stattdessen müssen Krankenhäuser nach ihren Bedarfen finanziert werden. Wir brauchen 100.000 zusätzliche Pflegekräfte in den Krankenhäusern und 100.000 zusätzliche Pflegekräfte in der Altenpflege. Das geht nur mit einem gesetzlichen Personalschlüssel, mehr Gehalt und besseren Arbeitsbedingungen. Deshalb fordern wir 500 Euro mehr Grundgehalt in der Pflege. Jeden Monat. Auch nach Corona.“

Für DIE LINKE ist klar: Wir lassen nicht locker, wir kämpfen weiter für gute Pflege und eine gute Gesundheitsversorgung in Stadt und Land. Wir unterstützen deshalb auch die Volksinitiative „Gesunde Krankenhäuser in NRW – für ALLE!“, so Herhaus weiter.

Dafür setzte sich DIE LINKE auch hier vor Ort ein am 10. Sep. von 10:00 bis 13:00 Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz in Wuppertal-Barmen (Rathausplatz)

www.Gesunde-Krankenhaeuser-nrw.de

www.Die-Linke-Wuppertal.de

www.Bernhard-Sander.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.