21.08.2020

jüdische Gemeinde synagoge Wuppertal

Jüdische Geschichte in 3D

In Mainz gibt es nun per App die Möglichkeit, die nicht mehr bestehende Synagoge der Stadt zu besuchen. Eine Idee auch für Wuppertal?

In der Begegnungsstätte Alte Synagoge in Elberfeld gibt es bereits zwei eindrucksvolle Modelle der ehemaligen Synagogen der jüdischen Gemeinden in unserer Stadt, welche einst am heutigen Standort der Begegnungsstätte und zum anderen in Barmen, in der Straße Zur Scheuren, bestanden.

Diese Modelle vermitteln Besucher*innen der Begegnungsstätte einen Eindruck davon, wie es gewesen sein muss, diese Gotteshäuser zu besuchen.

In Mainz gibt es jedoch nun die Möglichkeit, über 3D und verstärkt mit Virtual Reality, tief in die jüdische Tradition der Stadt einzutauchen.

Über einen Artikel in der Jüdischen Allgemeinen wurde nämlich nun bekannt, dass die ehem. Synagoge der Stadt in 3D rekonstruiert und für Interessierte über eine App auf dem Smartphone oder Tablet wieder erlebbar ist. Mit entsprechender Virtual Reality Ausrüstung wird dieses Erlebnis noch verstärkt und man gewinnt den Eindruck, wirklich an diesem Ort zu sein und ihn in Person besuchen zu können.

Für Wuppertal würde ich mir wünschen, dass es diese Möglichkeit auch gibt. Unsere Stadt hat eine reichhaltige jüdische Geschichte. Tragen wir diese mit den Mitteln der Technik und des 21. Jahrhunderts über eine eigene App, oder integrierter in eine bereits bestehende Anwendung der Stadt, nach außen.

Zur Realisierung dieses Vorhabens müssen sich jedoch, neben Unterstützung seitens der Stadt, auch Firmen finden, die in der Realisierung eines solchen Projekts bewandt sind. Am besten hier aus der Stadt oder der Region!

 

Wer ist dabei?

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.