14.04.2020

Kriminalpolizei Mordfall Spürhund

Staatsanwaltschaft bestätigt nach Obduktion Gewaltverbrechen. Polizei sucht dringend Zeugen

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Wuppertal haben Rechtsmediziner bestätigt, dass die 27-Jährige umgebracht wurde. „Wir gehen nach derzeitigem Stand davon aus, dass der Fundort der Leiche auch der Tatort ist“, so die Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Dienstag.

Spürhund der Polizei.
Foto: C.Otte

Die Frau war am Sonntagabend von zwei Jugendlichen am Ufer der Wupper entdeckt worden, sie war kurz vorher als vermisst gemeldet worden. Die Todesursache sei „äußere Gewalteinwirkung die darauf hindeute, dass der Täter den Tod herbeiführen wollte“, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Es hätten sich inzwischen mehrere Zeugen gemeldet, die nun vernommen würden.

Ein 43-Jähriger aus dem nahen Umfeld der Frau wurde nach der Tat festgenommen. Handfeste Beweise gibt es gegen ihn offenbar noch nicht: Noch sei nicht entschieden, ob er wieder freigelassen werde, oder gegen ihn ein Haftbefehl beantragt werde. „Das kann sich aber minütlich ändern“, sagte die Staatsanwältin.

Am heutigen Tag (14.04.2020) war die Polizei mit drei Spürhunden vor Ort, die an verschiedenen Stellen angeschlagen haben. Weitere Informationen liegen noch nicht vor.

Foto: C.Otte

Die Polizei sucht dringend Zeugen die am Ostersonntag zwischen 19:00 Uhr und 20.00 Uhr im Bereich des Arbeitsamtes an der Hünefeldstraße Beobachtungen gemacht haben. Denen eventuell auch früher Personen aufgefallen sind, auch auf den ersten Blick unbedeutende Beobachtungen könnten wichtig ein.

❗️Hinweise an die Kripo unter Tel. 0202/2840❗️

Quelle: Staatsanwaltschaft/ C.O

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.