13.04.2020

Still ruht der See

Wenn die "Soforthilfe" keine ist

Nein, das wußte niemand vorher. Daß wir eine Epidemie haben werden, die unser aller Leben in der Art beeinflussen wird, daß wir um unsere Existenzen bangen müssen, daß unsere Betriebe und Läden geschlossen werden.

Aktuelle Stellenangebote:

4 Wochen sind seit dem Shutdown vergangen und dankenswerter Weise wurde für uns Kleinbetriebe und Soloselbständige eine Soforthilfe beschlossen. Wie ist dabei der Stand der Dinge?

Viele haben diese Hilfe beantragt, sie wurde schnell bewilligt und auch schnell ausgezahlt. Bei vielen hat aber genau DAS nicht funktioniert. Anträge wurden entgegengenommen und registriert. Mehr nicht. Anträge wurden entgegengenommen, bewilligt, aber nicht ausgezahlt. Mehr nicht. Es gab Serverprobleme, Mailaccounts, mit denen man nicht kommunizieren konnte, Betrüger, die sich über das Portal Geld verschafft haben. Viele viele haben seit dem 27./28.März nichts mehr von der Landesregierung gehört.

Es gibt für die „Übriggebliebenen“ keinerlei konkrete Informationen. Gar keine. Mails, die man an die Landesregierung schreibt, bleiben unbeantwortet. Es gibt keine Hotline, keine weiterführenden Pressemitteilungen, keinerlei Kommunikation. Die IHK fühlt sich nicht zuständig. Und viele von uns wissen nicht so richtig, wie es weitergeht. Angekündigt waren schnelle finanzielle Hilfen, weil Ende März z.B. Mietzahlungen für Geschäftsräume anstanden. Daraus ist nichts geworden, stattdessen dürfen wir bereits über die kommenden Mietzahlungen nachdenken. Wovon bezahlen wir die? Auf jeden Fall nicht von der Soforthilfe, die haben wir nicht.

2 O-Töne:

Alexandros Stefanou Am 18.03. den Betrieb eingestellt. 10 Tage auf den Antrag gewartet, bis er endlich online verfügbar war. Am 28.03. beantragt und am 29.03. kam die Bewilligung. Soweit so gut. Nun sind wir einer der 48.000 Betriebe, die noch kein Geld erhalten haben und warten täglich auf eine positive Meldung. Gehälter und Mieten sind seit einer Woche fällig und ein Teil der Angestellten warten dringend auf Geld. Man hört und ließt jedoch nur, dass man noch etwas Geduld haben soll. Unser Betrieb steht nun seit 3 Wochen still und es gibt keine Einnahmen. Ein paar Infos oder ein neuer Beitrag für die Betroffenen wären echt hilfreich.

Gina Epuh  Ich fange auch an zu resignieren, Betriebliche Abgaben habe ich ohne Einnahmen nicht… Aber unsere privaten Abgaben steigen, soweit es ging bin ich gutgläubig an die Sache ran und habe die Abgaben überwiesen, zum Leben bleibt nicht viel übrig unsere Familie hilft uns im Moment aktuell aus.. Kommt keine Lösung öffne ich mein Studio am 19 ohne wenn und aber.

Was denken sich die Politiker dazu? Was denken sich die Wuppertaler Politiker dazu?

Anmelden

Kommentare

  1. Thomas Weyland sagt:

    Ich stimme Herrn Pusinelli zu. Das ist alles recht halbgar: ein nicht gut ausgeführter Schnellschuss der Landesregierung. Das macht nicht den Eindruck als wenn dort Profis für Netzkommunikation sitzen würden. Auf der Strecke bleiben die angesprochenen kleinen Gewerbetreibenden und Solo-Selbstständigen. Die Prüfung der Anträge wird jetzt bestimmt Wochen dauern inkl. dem Abgleich der Kontonummern mit den Finanzämtern.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.