03.03.2020

Peer Boehm. daheim ist am schönsten. Ausstellung

Vernissage mit Peer Boehm, Dr. Beate Eickhoff (von der Heydt-Museum) und Javier Zapata Vera (Musik)

Heimat ist ein Begriff, der polarisiert und (vielleicht auch gerade deswegen) die Themen unserer Gegenwart in ihrer Widersprüchlichkeit in sich vereint: Herkunft, Zugehörigkeit, Schutz, Sicherheit, Flucht, Zuwanderung, Solidarität. Je nach politischer Haltung können diese Themen unterschiedlich bewertet und der Begriff Heimat inhaltlich gefüllt sein.

»daheim ist es am schönsten« nennt der Kölner Künstler Peer Boehm seine Werkreihe und evoziert damit einen sehr privaten, persönlichen Blick auf Heimat, der in Zeiten globalen Wandels nostalgisch anmutet und an mit Sprüchen bestickte Wandbehänge oder Kissen denken lässt. Seine Bilder erinnern eine Welt, die im Gestern beheimatet ist, und zugleich aber auch Anknüpfungspunkte zu unserem Heute zulässt: die Mutter mit Kittelschürze in der Küche, der Ausflug mit dem Fahrrad, Familienurlaub an der See, der erste Schultag. Die Bilder vermitteln Heimat als etwas Verbindendes und zugleich Verschwundenes und damit Abwesendes, das in der Betrachtung der Bilder erinnert und erzählt werden kann.

Eine Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks Wuppertal / Solingen / Remscheid mit freundlicher Unterstützung der Stadtsparkasse Wuppertal

Mo., 9.März 2020, 19:00 Uhr, Katholisches Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal, Eintritt frei

Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Katja Schettler, Mitarbeiterin des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid, zur Verfügung: Tel: 0202 49583-17, E-Mail: schettler@bildungswerk-wuppertal.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.