06.02.2020

Freie Kulturszene Kultur Kulturförderung

Quantensprung für die Freie Kulturszene: Förderung konnte deutlich erhöht werden

„Es war ein Quantensprung, der gestern im Kulturausschuss beschlossen wurde. Sowohl die institutionelle Förderung als auch die Projektförderung für die Freie Kultur wurde deutlich erhöht.

Einige Initiativen wie das Loch oder der Insel e.V. – Kultur im Ada werden nun zum ersten Mal institutionell gefördert. Die gestern beschlossenen Fördersummen ermöglichen es den Kultureinrichtungen, verlässlicher planen und ihr hochwertiges Programmangebot weiter entwickeln zu können“, so Marcel Gabriel-Simon, Stadtverordneter und Mitglied im Kulturausschuss.

Aktuelle Stellenangebote:

Die nun beschlossene Erhöhung der Förderung basiert vor allem auf der klaren Schwerpunktsetzung von GRÜNEN und CDU in den Haushaltsberatungen Ende letzten Jahres. Das ist ein riesiger Schritt nach vorn, auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der angespannten städtischen Finanzlage noch nicht alle Wünsche erfüllt werden können, z.B. die Kosten für kontinuierlich steigende Mieten und Produktionen bzw. Künstlerengagements können noch nicht aufgefangen werden.

„Wir freuen uns natürlich, dass die SPD im gestrigen Kulturausschuss der Vorlage zur Verteilung der Fördermittel zugestimmt hat und der Beschluss einstimmig erfolgen konnte.
Noch in der Dezember Ratssitzung, in der der Haushalt verabschiedet wurde, stimmte die SPD-Fraktion als einzige Fraktion nicht dem gemeinsamen Haushaltsantrag von CDU, GRÜNEN und Freien Wählern zu, der die Voraussetzung für die gestern im Kulturausschuss beschlossene Erhöhung der Zuschüsse an die Freie Kulturszene war,“ gibt Marcel Gabriel-Simon abschließend zu bedenken.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.