30.10.2019

armut Ratsfraktion DIE LINKE Susanne Herhaus Wuppertal-Pass

Forderung der LINKEN erfüllt: Änderungen beim Wuppertal-Pass

Bereits im September 2017 forderte die Ratsfraktion DIE LINKE im Rahmen des Bündnisses gegen Armut die Erweiterung des Wuppertal-Passes auf einen größeren Kreis von Berechtigten.

Aktuelle Stellenangebote:

 

Forderungen der Ratsfraktion DIE LINKE zum Bündnis gegen Armut am 14. September 2017

Susanne Herhaus, sozialpolitische Sprecherin der Ratsfraktion DIE LINKE: „Das nun die Einkommensgrenzen, die zum Erhalt eines Wuppertal-Passes berechtigen, erhöht werden, ist ein wichtiges Signal. Denn in unserer Stadt leben immer mehr Menschen, deren Einkommen für die Erteilung des Wuppertal Passes zu hoch war, die aber dennoch am Rande der Armutsgrenze leben müssen. Nun können wieder mehr Menschen an kulturellen Leben in dieser Stadt teilnehmen. Auch Zoobesuche und sportliche Aktivitäten werden den Geldbeutel nicht mehr so stark belasten. Dies ist ein Schritt zu mehr soziokultureller Teilhabe und gegen Ausgrenzung.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.