08.10.2019

KoKoBe Wuppertal feiert 15. Geburtstag

Seit 15 Jahren engagiert sich die KoKoBe für Inklusion und Selbstbestimmung. Das wird gefeiert!

Logo KoKoBeIm Jahre 2004  wurden die KoKoBe’s in allen Städten und Kreisen im Rheinland vom LVR ins Leben gerufen. Menschen mit geistigen und mehrfachen Beeinträchtigungen und ihre Angehörigen sollten eine neutrale Anlaufstelle bekommen, die ihnen bei der Verwirklichung eines selbstbestimmten Lebens hilft. In Wuppertal ist der Färberei e.V. Träger der KoKoBe. Das ist die Abkürzung für Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsangebote für Menschen mit geistigen Behinderungen.

Aktuelle Stellenangebote:

Vor 15 Jahren war das Wohnen in einer eigenen Wohnung mit ambulanter Unterstützung, das „BeWo“ (Betreutes Wohnen) noch recht neu und unbekannt. Ein Großteil der Betroffenen lebte im Wohnheim oder bei den Eltern. Seitdem hat sich viel getan, inzwischen wohnen sehr viele Menschen in eigenen Wohnungen oder Wohngemeinschaften überall in Wuppertal.

Die KoKoBe hat dazu in vielfältiger Weise beigetragen und erfüllt einen bunten Blumenstrauß an Aufgaben. Dazu gehört Information und Beratung.

Die drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KoKoBe beraten die Menschen und ihre Angehörigen z.B., wenn ein Auszug aus dem elterlichen Zuhause oder dem Wohnheim ansteht. Wir überlegen gemeinsam, wie das Leben dann aussehen kann und welche Hilfen erforderlich sind. Auf Wunsch begleiten wir die Menschen durch den gesamten Prozess der Antragstellung.  In den vergangenen 15 Jahren haben wir gute Kontakte aufgebaut zu allen Diensten des Ambulant Betreuten Wohnens, den Wohnheimen und vielen anderen Akteuren im Hilfesystem. Zwei Teammitglieder sind schon von Anfang an dabei, so konnte ein reicher Erfahrungs- und Wissensschatz aufgebaut werden und es werden Fragen aller Art rund um das Thema Behinderung beantwortet.  „Ganz wichtig ist uns immer die Beratung auf Augenhöhe“, sagt Gudrun Nolte, die Teamleitung der KoKoBe.

Regelmäßig gibt es Informationsveranstaltungen. Im nächsten Jahr wird zum 6. Mal die Wohnbörse stattfinden, auf der sich alle Dienste und Einrichtungen für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen vorstellen.

Zu einem selbstbestimmten Wohnen gehört auch die selbstverständliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in der Stadt. Die KoKoBe hat hier die Rolle des Türöffners und im Laufe der Jahre viele Projekte angestoßen und durchgeführt. Am bekanntesten ist sicherlich die monatliche Single-Party in der Färberei, die stets mehr als 150 Besucher aus Wuppertal und dem Umkreis anlockt. Es gibt auch einen Tanzkurs, der in Kooperation mit der Tanzschule Edgar Bellinghausen durchgeführt wird. Freitags abends treffen sich Menschen in Elberfeld, um gemeinsam etwas in der Stadt zu unternehmen. Geburtshilfe leistete die KoKoBe bei der inklusiven Band der Musikschule und einem Radioprojekt der Familienbildungsstätte. Die Theatergruppe Bamboo hat gerade ihr 11. selbstentwickeltes Stück aufgeführt. Viel Spaß gibt es auch beim wöchentlichen Kaffeeklatsch und Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Spielen für Leute über 50.

Dies alles wird am Samstag, dem 12.10. bei der großen Geburtstagsfeier der KoKoBe in der Färberei gefeiert.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.