26.07.2019

Bauplanung Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen Wuppertal

Straßen.NRW-Regionalniederlassung plant Großes im Bereich Wuppertal

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr plant in den nächsten Jahren eine Reihe von Großprojekten auf der A46 im Bereich Wuppertal. Die A46 ist planungstechnisch in fünf verschiedene Baubereiche aufgeteilt.

1. Abschnitt: sechsstreifiger Ausbau

Die Strecke von Haan-Ost bis zum Sonnborner Kreuz wird sechsstreifig ausgebaut, damit die A46 den in Zukunft zu erwartenden Verkehr aufnehmen kann. Außerdem wird der Lärmschutz verbessert, sodass die Grenzwerte für Verkehrslärm eingehalten werden. Deshalb werden hier Lärmschutzwände und lärmabsorbierender Asphalt angebracht.

Aktuelle Stellenangebote:

Neubau der Brücke Westring

Da die Statik und die Breite der Brücke Westring für eine 6-streifige Verkehrsführung nicht ausgereicht hätte, wird die Brücke zurzeit an gleicher Stelle mir breiteren Maßen neu gebaut. Die Brücke ist in Fahrtrichtung Dortmund bereits fertig gestellt und nimmt dann zusätzlich den Verkehr in Richtung Düsseldorf auf, damit die Brückenfahrbahn in Richtung Düsseldorf neu gebaut werden kann. In dieser Zeit bleibt die Baustelle auf der Brücke Westring bestehen. Mitte 2021 wird die Brücke vollständig fertiggestellt sein. Während gebaut wird, bleibt die Autobahn vierstreifig befahrbar.

2. Abschnitt: Sonnborner Kreuz
schließen

Zwischen Wuppertal-Cronenberg und -Katernberg müssen BrückenAnschlussstellen und Verbindungen im Autobahnkreuz Sonnborn erneuert werden, damit sie zukünftig den statischen Anforderungen für das gestiegene Verkehrsaufkommen genügen. Zum Teil müssen einzelne Bauwerke im Autobahnkreuz verstärkt werden, damit während der Bauarbeiten der Verkehr weiter fahren kann.

Neubauten an der Anschlussstelle Cronenberg (Fahrtrichtung Düsseldorf)

Der sogenannte „Überflieger“ in Cronenberg – die Auffahrt, die in Richtung Düsseldorf die Autobahn überquert – muss neu gebaut werden. Die Brücke, die die L418 mit der A46 verbindet, ist statisch für das heutige Verkehrsaufkommen nicht mehr geeignet. In Fahrtrichtung Düsseldorf befindet sich die Brücke im unmittelbaren Baubereich des 6-streifigen Ausbaus und wird ebenfalls in dieser Zeit neu gebaut. Das vorhandene Bauwerk bleibt während der Bauphase befahrbar.

Verstärkung an der Brücke Sonnborn

Die Statik der Brücke wurde geprüft und es wurde festgestellt, dass die Brücke mittelfristig neu gebaut werden muss. Um den Verkehr während der Bauzeit komplett auf drei Spuren in Fahrtrichtung Düsseldorf führen zu können, wird eines der drei Brückenteile verstärkt. Dadurch wird zunächst der Neubau der anderen Bauwerke möglich.

Brücke „Sonnborner Ufer“

Bei der Prüfung der Brücke „Sonnborner Ufer“ wurden Schäden im Hohlkörper der Brücke festgestellt. Eine Instandsetzung wäre also mittelfristig erforderlich. Weil die Brücke während der gesamten Bauarbeiten im Sonnborner Kreuz genutzt werden muss, wird der Neubau der Brücke „Sonnborner Ufer“ vorgezogen.

Mehr Infos zu den geplanten Baumaßnahmen finden Sie > Hier

Quelle: Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.