20.05.2019

Ihre Wohnung gut behütet – Leerstand beenden!

Die Stadt Wuppertal informiert in dieser Woche über 400 Immobilienbesitzer in Oberbarmen-Wichlinghausen über das Projekt Haushüten - ein einfacher Weg, den Leerstand in Wohngebäuden schnell und effektiv zu reduzieren.

 

Die Wuppertaler Quartierentwicklungsgesellschaft, kurz WQG sucht im Auftrag der Stadt Wuppertal leerstehende Wohnungen in Oberbarmen und Wichlinghausen – gerne auch in vermeintlichen Problemimmobilien – für das Projekt Haushüten. Damit bringt sie ab sofort engagierte, zuverlässige Mieter und Besitzer von leerstehenden Wohnungen und Häusern zusammen. Bis zum März 2020 haben Haus- und Wohnungseigentümer in Oberbarmen und Wichlinghausen diese ganz besondere Möglichkeit, um den Leerstand in ihren Immobilien zu beenden. So lange läuft das im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt“ angebotene Projekt „Haushüten“. Die Teilnahme ist für Eigentümer und Hüter völlig kostenfrei.

Das Prinzip ist einfach: Die WQG sucht im Auftrag der Stadt engagierte Mieter für die leerstehenden Wohnungen. Diese ziehen für eine reduzierte Miete ein und verpflichten sich im Gegenzug, in Absprache mit dem Vermieter, die Wohnung zu renovieren.

Ein Gewinn für alle

Von dieser einfachen Maßnahme profitieren alle Beteiligten. Der Vermieter erhält unentgeltliche Unterstützung bei der Renovierung seines leerstehenden Objekts durch engagierte Mitstreiter. Der Mieter erhält günstigen Wohnraum, den er selber mitgestalten kann. Und am Ende ist das Quartier durch den reduzierten Leerstand für alle belebter und lebenswerter als zuvor – gegenseitige Hilfe, von der alle profitieren!

Foto: fmatte / Photocase

Wissenschaftlich gut untersucht

Das Prinzip ist so einfach, dass man sich fragen darf, warum es erst jetzt realisiert wird. „Der Weg von der Idee zur Umsetzung bedurfte vieler Vorarbeiten. Für den Aufbau eines soliden Vertrauensverhältnisses zu den Eigentümern im Quartier, waren die Klärung von miet- und steuerrechtlichen Fragestellungen sowie die Einwerbung von Fördermitteln vorab unerlässlich“, erklärt Sven Macdonald, Geschäftsführer der WQG. Vor zwei Jahren startete daher die Untersuchung des Prinzips Haushüten als Forschungsprojekt des Zentrums für Transformationsforschung (Gemeinschaftsgründung der Universität Wuppertal und des Wuppertal Instituts). Dank dieser Pilotstudie ist heute klar, dass das die Methode sozial und strukturell bestens funktioniert und zu einer erheblichen Vitalisierung, mit all ihren positiven Folgen, eines Quartiers beitragen kann. Die Erfahrungen der Projektbeteiligten sprechen hier eine klare Sprache: alle würden es genauso wieder tun.

Natürlich bleiben die Eigentümer Frau und Herr im eigenen Haus. Die WQG vermittelt nicht nur die Haus- und Wohnungshüter, sondern begleitet den ganzen Prozess aktiv. „Die Haushüter sind handverlesen und entsprechen unseren Kriterien wie Zuverlässigkeit, Engagement und Ernsthaftigkeit“, erklärt der Sozialwissenschaftler Nikolai Spies, Projektkoordinator seitens der WQG. Die Eigentumsrechte und –pflichten bleiben selbstredend unverändert. „Wir unterstützen Eigentümer umfänglich, von der Erstellung eines Renovierungs- und Vermietungskonzeptes bis hin zu handwerklichen Fragen in der Umsetzung. Dazu gehen unsere Architekten direkt vor Ort in die Häuser“. Zudem gebe es zusätzliche Leistungen für Immobilienbesitzer:

Leistungen für Eigentümer:

  • Besichtigung und Beratung des Mietobjekts durch Architekten
  • Hilfe bei der Erstellung eines Renovierungs- und Vermietungskonzeptes
  • Werbung und/oder Anzeigen (in Absprache) für die Mietervermittlung
  • Organisation und Begleitung von Besichtigungs- und Kennenlernterminen

Durch die enge und sorgfältige Begleitung der WQG sind Fehlentwicklungen ausgeschlossen bzw. schnell korrigiert. Eigentümer mit leerstehenden Wohnungen können durch eine Teilnahme beim Haushüten nur gewinnen! Das ist doppelt und dreifach im Sinne ihres eigenen Quartiers. Einfach melden und Leerstand beenden.

KONTAKT FÜR WOHNUNGSBESITZER UND HAUSHÜTER:

Wuppertaler Quartierentwicklungs GmbH

Nikolai Spies

Tel.: 0202 758028682

info@haushueten-wuppertal.de

http://www.haushueten-wuppertal.de

 

Das Projektgebiet, in dem die Teilnahme für Haus- und Wohnungsbesitzer kostenfrei möglich ist, können Sie auf der Karte einsehen:

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.