29.04.2019

Armin T. Wegner Gesellschaft und Stiftung W. else lasker-schüler Erinnern an die Zukunft Festival Kulturveranstaltungen Zukunftsfestival

Erinnern an die Zukunft / Else Lasker-Schüler und Zeitgenoss*innen / 5.-28. Mai

Wuppertal ehrt in diesem Jahr gemeinsam mit vielen engagierten Kulturschaffenden, Vereinen, Künstlerinnen und Künstlern, Else Lasker-Schüler (geb. in Elberfeld) anlässlich ihres 150. Geburtstags. Im Rahmen dessen findet vom 5. bis 28. Mai 2019 das Zukunftsfestival „Erinnern an die Zukunft“ statt.

Erinnern an die Zukunft /
Wuppertaler Zukunftsfestival für Klimaschutz, Toleranz und gewaltfreie Veränderungen //

Aktuelle Stellenangebote:

zum
150. Geburtstag von Else Lasker-Schüler / 150. Geburtstag von Helene Stöcker /
100. Todestag von Gustav Landauer

Eröffnung 5. Mai 2019 / 11 Uhr // Citykirche Wuppertal Elberfeld

 

 
Das Festival „Erinnern an die Zukunft“ rückt zukunftsgeladene Kunst, Wissenschaftler*innen und Initiativen in den Fokus, die sich für Frieden, Frauen und Kinderrechte, Klima- und Utopia- Projekte einsetzen. Das Programm erstreckt sich von Vorträgen, Konzerten mit Uraufführungen und Lesungen über das Else-Helene-Fest bis hin zu Gesprächen mit Vertreter*innen neuer sozialer und ökologischer Bewegungen. Organisiert von der Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. und der Stiftung W., begegnen hier die Vermächtnisse von Else Lasker-Schüler, Helene Stöcker und Gustav Landauer heutigen Bewegungen, Initiativen und Vordenker*innen.

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts setzten sie sich für ein neues, dezentrales, solidarisches und gewaltfreies Zusammenleben sowie ein umweltbewusstes Leben ein. Else Lasker-Schüler, Helene Stöcker und Gustav Landauer standen für ihre Überzeugungen ein und haben zugleich die Erfahrung der Ausgrenzung und Verfolgung erleben müssen: Landauer wurde von Rechtsradikalen ermordet und die beiden Frauen vom NS-Regime ins Exil gejagt. In ihrem Namen setzt das Festival auch ein Zeichen für eine tolerante Gesellschaft. Hinterlassen haben diese drei außergewöhnlichen Persönlichkeiten zahlreiche Texte in wunderbarer Sprache. Sie sind der Ausgangspunkt des Festivals „Erinnern an die Zukunft“.

Eine besondere Kooperation unter den zahlreichen Partnerschaften dieses großen Projekts ist die intensive Zusammenarbeit mit dem Wuppertal Institut. Mit dessen Präsidenten Prof. Dr. Uwe Schneidewind gestaltet die Armin T. Wegner Gesellschaft die Eröffnungsmatinee des Festivals am Sonntag, dem 5. Mai um 11 Uhr in der Citykirche Wuppertal-Elberfeld. Und es gibt im Rahmen des Festivals auch erstmals ein Konzert im Wuppertal Institut: Unter dem Else-Lasker-Schüler-Titel “Als die Bäume mich wiedersahen“ erklingt dort unter der musikalischen Leitung von Ulrich Klan am Dienstag, den 21. Mai um 19 Uhr ein Konzert der ökologischen Achtsamkeit mit Musik von Joseph Haydn, Robert Schumann, Hanns Eisler, Tona Scherchen-Hsiao und Charles Ives. Es musizieren Joslyn Rechter (Mezzosopran), Torsten Krug (Tenor), Andre Enthöfer (Klarinetten) und Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal.
Darüberhinaus werden insgesamt drei verschiedene öffentliche Gesprächsforen mit ökologischen und politischen Initiativen der
Gegenwart angeboten, welche heute auf den Spuren der drei historischen Vordenker*innen tätig sind. So etwa mit Schüler*innen der Bewegung „Fridays for Future“ (am 25. Mai), Sozialinitiativen wie der Alten Feuerwache und dem Frauenhaus Wuppertal ( am 5. Mai) und mit Kommunen, Stiftungen gegen Bodensprekulation und Besetzer*innen des Hambacher  Waldes (am 18. Mai).

Zum gesamten Programm können Sie sich ausführlich oder in Kurzform im Internet informieren:
www.erinnern-an-die-zukunft.de

_____________________________________

Das Festival wird von der Armin T. Wegner Gesellschaft und der Stiftung W. gemeinsam mit vielen Aktiven und kulturellen Einrichtungen Wuppertals veranstaltet:
Bergische VHS, Buchhandlung von Mackensen, Citykirche Wuppertal, Else Lasker-Schüler-Gesellschaft e.V., Frauen helfen Frauen e.V., Katholisches Bildungswerk,
Alte Feuerwache e.V., Meinwärts. 150 Jahre Else Lasker-Schüler, Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal, Wuppertal, Institut für Klima, Umwelt, Energie, Antik im Hof, Räume für neue Kunst, Peter Kowald Gesellschaft/ort e.V., Wuppertaler Bühnen, Kulturzentrum Immanuel

Gefördert wird das Festival „Erinnern an die Zukunft“ von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und: ALG, Kulturbüro der Stadt Wuppertal, Else Lasker-Schüler-Gesellschaft e.V., IG Friedrich-Ebert-Straße e.V., Katholisches Bildungswerk, Stiftung W.

Alle 14 Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt statt.
Herzlich willkommen!

_____________________________________

Kontakt:
Armin-T-Wegner-Gesellschaft e.V.

Else Lasker-Schüler-Straße 45
42107 Wuppertal

Vorstandsvorsitzender Ulrich Klan
E-Mail Vorstand: uli.klan@gmx.de

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.