15.04.2019

Innovative Verkehrsprojekte für die ganze Stadt

Das Seilbahnprojekt steht längst nicht mehr alleine da.

Im Verlauf der nun schon langjährigen Diskussion um die Seilbahn wurden auch für zahlreiche andere Stellen im Stadtgebiet Projektvorschläge für ähnliche neue  Mobilitätsformen entworfen. Diese stammen zumeist nicht von Pro-Seilbahn, fügen sich aber bestens in ein stadtweites Konzept zukunftsfähiger stadtverträglicher Mobilität ein, weshalb wir sie hier gerne insgesamt einmal vorstellen.

Aktuelle Stellenangebote:

Hinzu kommen noch zusätzliche Angebote im Schienenverkehr oder natürlich auch einfach eine bessere  Instandhaltung unserer Stadttreppen für die natürlichste Fortbewegungsart.

Ob sich alles wie gewünscht realisieren lässt, ist ungewiss, auf jeden Fall würden aber alle Projekte durch einen positiven Ausgang der Bürgerbefragung zur Seilbahn einen deutlichen Schub erhalten.

1: Seilbahn Hbf-Uni-Schulzentrum Süd:

Für das zur Bürgerbefragung anstehende Projekt hatten wir auch eine Weiterführung nach Cronenberg-Mitte mit 4 Streckenvarianten (siehe auch unseren BLOG-Post) vorgeschlagen. Die Möglichkeit  einer nachträglichen Streckenverlängerung sollte daher in jedem Fall offengehalten werden.

2: BUGA-Seilbahn Zoo- Zoo-Süd-Königshöhe

Für die Bundesgartenschau 2031 ist eine weitere Seilbahn zur Erschließung des Ausstellungsgeländes auf dem „Waldpark Königshöhe“ fest eingeplant. Zugleich erhält sie eine Zwischenstation „Zoo-Südeingang“ zur besseren Erreichbarkeit der höher gelegenen Teile des Zoos. Während und nach Abschluss der BUGA bildet sie gemeinsam mit der Hängebrücke zur Kaiserhöhe eine neue bequeme Fuß- und Radverbindung zwischen den Nord- und Südhöhen.

https://www.wuppertal.de/presse/meldungen/meldungen-2018/dezember/buga-2031.php

3: Seilbahn Kunsthaus Barmen, Germanenstraße

Ein privates Bauvorhaben zur Erschließung des neuen „Kunsthauses Barmen“ (ehem. „Halbach und Meister“) von der Nordbahntrasse aus (Renaissance AG Krefeld)

4: Seilbahn / Aufzug Hardt:

Seit langem immer wieder in der Diskussion: Eine erleichterte Erreichbarkeit der Hardt mit Hilfe eines Aufzuges oder einer kleinen Seilbahn vom Hardtufer aus, zuletzt gewünscht vom Verein „Neue Ufer“ und Bezirksbürgermeister Hasenclever

5: Barmen-Lichtscheid (- Ronsdorf) System offen

Viele, vor allem ältere Mitbürger(innen) haben in der Seilbahndiskussion den Wunsch geäußert zusammen mit der Seilbahn auch die Barmer Bergbahn wieder aufzubauen. Alternativ wäre allerdings laut Bezirksbürgermeister Hasenclever auch hier eine Seilbahnlösung denkbar. Auf jeden Fall benötigt der prosperierende Arbeits- und Wohnstandort Lichtscheid eine deutlich bessere ÖPNV-Anbindung.

6: Seilbahn Westende-Nützenberg-Pharma Fz.

Auch das Bayer Pharma-Forschungszentrum ist im ÖPNV nur unzureichend erschlossen. Von Seiten einiger Mitarbeiter wurde daher  an uns der Wunsch herangetragen, vielleicht auch hier eine Seilbahnlösung zu prüfen. Ob sich eine solche Verbindung auf Dauer rechnet, hängt wesentlich von den künftigen Dispositionen des Unternehmens ab. Jedenfalls könnte auf dem Gelände des ehem. HKW Westende die Talstation liegen, dazu käme eine Zwischenstation Nützenberg. Die Trasse sollte von EFH-Gebieten so weit wie möglich fernbleiben.

7: Aufzug Ölberg / Schusterplatz

Gewünscht  von der Initiative „Mobiler Ölberg“. Auf dem Fußweg von der Luisenstraße oder der Innenstadt  erwartet die  Ölbergbewohner ein langer Treppenanstieg.  Wenn dieser Weg erleichtert würde, wäre dies eine günstige Alternative zur  Fahrt mit der Buslinie 643.

8: Aufzug Kuhler Viadukt

Das gleiche gilt für die Bewohner(innen) auf dem Rott und dem Sedansberg. Mit der Aufzugverbindung von der Carnaper Str. zur Nordbahntrasse werden beide Quartiere zu Fuß oder Fahrrad bequem erreicht. Eine günstige Alternative zur Fahrt mit den Buslinien 604/614 bzw. 628 mit ihren langen Umwegen. (Wuppertalbewegung, Stadt)

9: Aufzug Schwarzbach

Ermöglicht eine komfortable Verbindung vom Bf. Oberbarmen u.a. zum Wichlinghauser Plateau und zur Nordbahn- / Schwarzbachtrasse

10: S-Bahn- Haltepunkt Arrenberg

Das dichtbebaute „Klimaquartier“ Arrenberg wird von der DB-Strecke durchquert, aber nicht erschlossen. Ein zusätzlicher S-Bahn-Haltepunkt an der Unterführung Güterstraße taucht seit Jahren immer wieder in div. Plänen auf und sollte nunmehr fest eingeplant werden.

11: Elektrifizierung S 7 und neuer Haltepunkt Rauental

Eine  Elektrifizierung der S7 ist seitens DB / VRR angedacht und ermöglicht dank schnellerer Fahrten den ebenfalls seit längerer Zeit eingeplanten zusätzlichen S-Bahn Haltepunkt Rauental.

12: Teil-Reaktivierung DB- Strecke Beyenburg

Die vom Verein „Wupperschiene“ geplanten Museums-Zugfahrten könnten auch um ein reguläres Zugangebot nach Beyenburg ergänzt werden. Die Zugfahrt wäre schneller und verlässlicher als die Buslinien 616/626.

 

13: Busverbindung Eckbusch- Vel-Rosenhügel S

Nach Streichung der CE 62 benötigt der Eckbusch wieder eine schnelle Anbindung an den Schienenverkehr. Die Verbindung  zu dieser Bahnstation ist kürzer und weniger störanfällig ist als die Fahrt zum Hbf. (Vorschlag von Bündnis „Unsere Stadtwerke“)

14: Hängebrücke Kaiserhöhe-Königshöhe

Diese weitere städtebauliche Attraktion ist ebenfalls im Zusammenhang mit der BUGA geplant. Eine Anbindung an die BUGA-Seilbahn auf der Königshöhe und zur Nordbahntrasse erbringt eine neue durchgehende und attraktive Fuß- und Radwegebeziehung zwischen den Nord-und- Südhöhen.

Fazit:

Mit einem JA zum Seilbahnprojekt erhalten  auch diese weiteren attraktiven Projekte in unserer Stadt  den notwendigen Rückenwind. Ein Nein bedeutet erneut eine verkehrspolitische Stagnation für lange Zeit.

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.