30.01.2019

Schülerfrühstück Wirtschaftsförderung Wuppertal

„Schülerfrühstück“ Vom Frühstück zur Ausbildung

Seit Oktober 2018 bietet darum die Wirtschaftsförderung Wuppertal ein neues Format an, um Schüler und Schülerinnen mit Ausbildungsbetrieben in Kontakt zu bringen: das Schülerfrühstück.

Die große Not vieler Betriebe im Tal besteht darin, neue, geeignete Auszubildende zu finden. Das liegt auf der einen Seite daran, dass zwischen Schule und Betrieben nur begrenzter Kontakt besteht. Praktika werden zwar absolviert, aber sie geben wenig Einblick in die Breite der Berufsmöglichkeiten. Zum anderen sind viele Schüler/-innen gehemmt, einfach mal auf einen Betrieb zuzugehen. Oft fehlt dazu auch die Unterstützung der Familie. Da aber der Mut, sich um eine Ausbildung zu bewerben durch Kennenlernen und Kontakte erheblich erleichtert wird, braucht es Schnittstellen der Begegnung. Seit Oktober 2018 bietet darum die Wirtschaftsförderung Wuppertal ein neues Format an, um Schüler und Schülerinnen mit Ausbildungsbetrieben in Kontakt zu bringen: das Schülerfrühstück.

Aktuelle Stellenangebote:

Das Angebot richtet sich insbesondere an kleine- und mittelständische Unternehmen, die bei den Wuppertaler Jugendlichen nicht so bekannt sind, aber trotzdem hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten anbieten. In den Schulen Wuppertals werden Schüler/-innen gezielt auf die Teilnahmemöglichkeit an einem „Schülerfrühstück“ hingewiesen. Bis zu 20 interessierte Jugendliche können an einer solchen Veranstaltung teilnehmen. Vor Ort im Betrieb werden die Teilnehmenden von der Personalabteilung, betrieblichen Auszubildenden und einem professionellen Moderator begrüßt. Der erste freundliche Kontakt und das Kennenlernen spielen dabei eine wesentliche Rolle. Denn nur wenn „die Chemie stimmt“, wird sich ein Schüler/-in danach mit seinem Ausbildungswunsch an einen Betrieb wenden.

In der Moderation und der integrierten Betriebsbesichtigung werden die Hemmungen der Schüler im Hinblick auf eine Ausbildung gezielt angesprochen: Was erwartet mich bei einer Berufsausbildung? Welchen Vorteil bietet Ausbildung gegenüber einem Studium? Welche Hilfsangebote gibt es, wenn es mit der Berufsschule nicht so klappt? Beim Frühstück in entspannter Atmosphäre stehen die Fragen der Schüler im Mittelpunkt. Aus den Rückmeldungen der ersten beiden Treffen wurde ersichtlich, wie wohl die Jugendlichen sich in dieser Atmosphäre gefühlt haben.

Auch wenn nicht alle Interessierten in diesem Betrieb um eine Ausbildung nachfragen werden, wird doch die Basis für eine berufliche Orientierung an so einem Vormittag deutlich erweitert. Unternehmen, die an diesem neuen Format interessiert sind, können sich um eine Teilnahme bei der Wirtschaftsförderung bewerben.

Ansprechpartner hierfür sind Bernd Jung,

Telefon 0202 24807-15,

Email: jung@wf-wuppertal.de und Berit Uhlmann, Telefon 0202 24807-17, Email: uhlmann@wf-wuppertal.de.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.