21.01.2019

Autorin Grimme-Preis Heike Fink Nominierung

Zwei Nominierungen für die Wuppertaler Autorin Heike Fink

Gemeinsam mit Ruth Olshan und Andrea Stoll schrieb sie das Buch für den Film der für den Deutschen Fernsehpreis und auch für den Grimme-Preis nominiert ist

Der Film spielt im Jahre 1971 und handelt von einer Frau, die nach einem damals verbotenen Schwangerschaftsabbruch aus ihrer dörflichen Enge ausbricht und sich den Protesten gegen den Paragraphen 218 und der Aktion Wir haben abgetrieben! anschließt.

Aktuelle Stellenangebote:

Die Dreharbeiten fanden im Juni und Juli 2017 in Köln und Umgebung statt. Die Erstausstrahlung im ZDF erfolgte am 29. Oktober 2018 um 20:15 Uhr. Der Film wurde dabei von 4,27 Millionen Menschen gesehen, was einem Marktanteil von 13,5 Prozent entspricht. Beim Filmfest Hamburg erhielt der Film den Hamburger Produzentenpreis. In der Begründung heißt es: „Es kommt hier alles Entscheidende zusammen: Eine gute Idee, eine packende Geschichte, pointierte Dialoge (…), eine kraftvolle Inszenierung und brillante Schauspieler. Die Produzentin und ihre Mitstreiter(innen) schildern das Schicksal der Frauen und den historischen Kontext mit Wucht, höchst glaubhaft, atmosphärisch genau und unter Verzicht auf alles Nebensächliche.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Aufbruch_in_die_Freiheit

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.