16.01.2019

Ehemaliges Schulgebäude dem Verfall preisgegeben?

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Müller fordert die Stadtverwaltung auf, sich um das marode ehemalige Schulgebäude an der Berghauser Straße zu kümmern. Das denkmalgeschützte Gebäude droht zu verfallen.

Das denkmalgeschützte ehemalige Schulgebäude an der Berghauser Straße ist zunehmend dem Verfall preisgegeben. Wasser läuft durch die Decke und in die Turnhalle, die Schüler der Klassen, die das Gebäude als Ausichquartier nutzen, dürfen nicht mehr durch das Treppenhaus gehen, sondern nur noch die außenliegenden Feuerschutztreppen nutzen. „Es ist unmöglich, dass dieses stadtbildprägende Gebäude dermaßen vergammelt und in diesem Zustand kaum mehr nutzbar ist“, macht der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Müller seinem Unmut Luft und unterstützt damit seinen Cronenberger CDU-Kollegen Michael-Georg von Wenczowsky. „Die dafür zuständigen Stellen in der Verwaltung haben offenbar kein Herz für die Stadtteile in den Außenbezirken. Sie sehen nur die Zentren und buttern hier jede Menge Geld hinein, um alles schön zu machen.“  Man müsse sich ernsthaft fragen, ob hier der Verfall bewusst ignoriert werde, damit eine Sanierung später dann gar nicht mehr möglich sei.

Aktuelle Stellenangebote:

„Offenbar will man bei der Stadtverwaltung gar nicht über weitere Nutzungsmöglichkeiten nachdenken“, so Müller weiter. Abriss und Neubau durch einen Investor seien wahrscheinlich wesentlich lukrativer für die Stadt. Aber jedem privaten Hausbesitzer werde bei denkmalgeschützten Gebäuden genau auf die Finger geschaut, wenn diese in einem derart desolaten Zustand seien wie das Schulgebäude in Cronenberg. Die Verwaltung hingegen könne tun und lassen, was sie wolle. Müller fordert, dass das Gebäude wenigstens gesichert werde, bis über die künftige Nutzung entschieden sei.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.