09.01.2019

CDU-Fraktion: Dank an WSW-Chef Feicht für erfolgreiche Arbeit

Die CDU-Fraktion im Wuppertaler Stadtrat bedauert den Wechsel von WSW-Chef Andreas Feicht ins Wirtschaftsministerium und dankt ihm für die erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren.

Der Vorstandsvorsitzende der Wuppertaler Stadtwerke Andreas Feicht wurde von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier zum beamteten Staatssekretär für Energie und Digitales ins Wirtschaftsministerium berufen. Mit Feicht verlässt ein ausgesprochener Energieexperte Wuppertal bereits zum 1. Februar. Dazu der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Michael Müller: „Ich bedauere sehr, dass Herr Feicht die Stadtwerke verlässt und ins Wirtschaftsministerium geht. Gleichzeitig danken wir ihm für seine Arbeit in den vergangenen Jahren, in denen er als Vorstandsvorsitzender die Geschicke der Wuppertaler Stadtwerke erfolgreich maßgeblich mitbestimmt und damit eine ganze Menge für das Unternehmen und t auch die Stadtwuppertal bewegt hat. Durch die Abschaltung des steinkohlebefeuerten Heizkraftwerkes Elberfeld beispielsweise und verschiedener Infrastrukturmaßnahmen wie der Bau der Südleitung zur Anbindung der AWG an das Fernwärmenetz im Tal ist es gelungen, den Kohlendioxidausstoß deutlich zu reduzieren. Mit seiner großen Erfahrung im Bereich Energieversorgung wird er für die Bundesregierung eine wertvolle Ergänzung sein. Da Andreas Feicht auch Vizepräsident Energiewirtschaft des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU) und Vorsitzender des Energieleitausschusses des VKU ist werden die Interessen der Kommunen wie Wuppertal in der Bundesregierung künftig besser berücksichtigt. Wir wünschen Andreas Feicht alles Gute und viel Erfolg in seinem neuen Aufgabenbereich.“

Aktuelle Stellenangebote:

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.