30.11.2018

70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte – ein Grund zu feiern!

Am 10. Dezember vor nun 70 Jahren wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von der Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris verkündet. Seit 1948 wird der 10. Dezember als Internationaler Tag der Menschenrechte begangen.

Aktuelle Stellenangebote:

Der Humanistische Verband schlägt seit Jahren vor, diesen Tag der Menschenrechte als gesetzlichen Feiertag einzuführen. Der 1. Artikel der Erklärung heißt bekanntlich, „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“ Mit einen Feiertag der Menschrechte würde zwischen allen Menschen eine starke Verbindung geschaffen, was bei religiösen Feiertagen unmöglich ist, denn Menschenrechte

  • sind nicht konfessionell gebunden,
  • sind nicht religiös gebunden, sondern für alle gleichermaßen bedeutend,
  • stehen für die Würde und die Rechte aller Menschen,
  • betreffen den Alltag der Menschen und
  • sind für alle leicht verständlich und nachvollziehbar.

Menschenrechte sind das Gegenteil von Diskriminierung und bieten für alle Glaubensgemeinschaften, Kulturen und humanistische Weltanschauungen eine verbindende Grundlage. Dies nehmen wir als Anlass bei unserem jährlichen Winterfest die Menschenrechte zu feiern.

Dazu werden wir bei Kaffee und Kuchen unsere Gedanken austauschen und mit eigenen Beiträgen selbst ein Programm gestalten. Am 9. Dez. findet das HVD-„Winterfest“ ab 15 Uhr statt in der Börse, Wolkenburg 100, in W-Elberfeld. Mit dieser öffentlichen Feier verbindet der HVD in Wuppertal den Vorabend zum „Tag der Menschenrechte“ thematisch mit der Winter-Sonnenwende.

www.HVD-Wuppertal.de

 

Anmelden

Kommentare

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert