04.09.2018

Offenes Denkmal Villa Waldfrieden

Die Villa Waldfrieden ist für das interessierte Publikum zum „Tag des offenen Denkmals“ im Rahmen von Führungen zugänglich, die ab 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr stündlich angeboten werden.

Villa Waldfrieden ©Charles Duprat


Die „Villa Waldfrieden“ ist für den Wuppertaler Unternehmer Kurt Herberts (1901–89) von Franz Krause, seinerzeit Bauleiter der Stuttgarter Weißenhofsiedlung, entworfen worden. Herberts hatte während des Nationalsozialismus einigen verfolgten Künstlern – unter anderem Oskar Schlemmer – Zuflucht gewährt, sein Denken war anthroposophisch geprägt. Das Gebäude entstand in den dynamischen Formen einer „reziproken“ Architektur, orientiert an den Bewegungen der Bewohner, der umgebenden Natur und dem einfallenden Tageslicht. Die Räume des Hauses sind von geschwungenen Grundrissen, durch Wölbungen und von einer indirekten Beleuchtung geprägt. Die Ausrichtung auf den Park mit seinem erlesenen Baumbestand unterstreichen die bodentiefen versenkbaren Fenster.
Das Haus wird heute von der Cragg Foundation genutzt. Verschiedene Räume können für Veranstaltungen gemietet werden. Sonst ist eine Besichtigung nur zu besonderen Anlässen möglich. Einer davon ist der Tag des offenen Denkmals am 9. September, an dem mehrere Führungen stattfinden.

Aktuelle Stellenangebote:

Anmeldungen: Tel. 0202/47898120 oder mail@skulpturenpark-waldfrieden.de
Kosten: 4 Euro zzgl. Parkeintritt

Skulpturenpark Waldfrieden
Hirschstraße 12
42285 Wuppertal
www.skulpturenpark-waldfrieden.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.