22.07.2018

Alexandra Spiess Anja Petry Drittklässler Evangelische Gemeinde Küllenhahn Grundschule Küllenhahn Jens Neugebauer Kinder- und Jugendfarm Küllenhahn Küllenhahner Straße Martinsumzug Martinszug Rutenbecker Weg Schüler

Grundschule Küllenhahn: Martins-Spende für die Jugendfarm

Nach dem Laternenumzug im November 2017 ging es für Drittklässler der Grundschule Küllenhahn im Juni 2018 nun zur Kinder- und Jugendfarm.

» Dieser Artikel ist zuerst in der Cronenberger Woche erschienen.

Aktuelle Stellenangebote:

Am Martinstag im November 2017 zogen sie mit ihren Laternen über den Küllenhahn, im Juni 2018 wanderten Schüler der Grundschule Küllenhahn zur Kinder- und Jugendfarm am Rutenbecker Weg. Was der Laternenumzug mit dem Farm-Besuch zu tun hat?

Einiges: Denn die Schüler der Klassen 3a und 3b und ihre Lehrerinnen Anja Petry und Alexandra Spiess übergaben einen symbolischen Scheck auf der Farm am Wupper-Strand: Die genau 664,60 Euro waren am Grundschul-Stand im Gemeindehaus Küllenhahn zusammengekommen, wo auch im letzten Jahr wieder der Martinszug im Rahmen des Gemeinde-Basares ausklang.

Die Scheckübergabe an der idyllisch gelegenen Kinder- und Jugendfarm bescherte den Küllenhahner Grundschulkindern noch dazu einen schönen Ausflug: Zu Fuß ging's über die Sambatrasse durchs Burgholz an den Rutenbecker Weg – und natürlich (leider) auch wieder zurück…Die Scheckübergabe an der idyllisch gelegenen Kinder- und Jugendfarm bescherte den Küllenhahner Grundschulkindern noch dazu einen schönen Ausflug: Zu Fuß ging’s über die Sambatrasse durchs Burgholz an den Rutenbecker Weg – und natürlich (leider) auch wieder zurück… ©Meinhard Koke

Jens Neugebauer, pädagogischer Mitarbeiter, sowie die drei Farm-Esel Anna, Rocco und Elvis freuten sich umso mehr über den Besuch der Küllenhahner Drittklässler – der Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendfarm Wuppertal ist schließlich auf jeden Spenden-Euro angewiesen.

Aber auch den Grundschülern machte Ausflug zu Gänsen, Schafen, Pferden, Eseln & Co. Spaß: Sie wissen ja nun, wofür sie alljährlich basteln – und vielleicht auch, wohin sie mit Mama und Papa mal einen Ausflug machen möchten…

» Dieser Artikel ist zuerst in der Cronenberger Woche erschienen.

Cronenberger Woche: Mit 16.000 Exemplaren die auflagenstärkste Wochenzeitung für Cronenberg und die obere Südstadt

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.