Leben & Leute
 |  | 26.4. | 

Schlagworte: ,

Entwarnung: Keine Fliegerbombe in der Schlossbleiche

26.04.2018 13:25

Nach der Untersuchung eines Bombenverdachts in der Kanalbaustelle der Wuppertaler Stadtwerke in der Schlossbleiche konnte der Kampfmittelräumdienst heute, am Donnerstag, 26. April, gegen Mittag Entwarnung geben.

© Stadt Wuppertal

Eine Fliegerbombe oder ein sonstiges Kampfmittel aus dem zweiten Weltkrieg wurde nicht gefunden.
Offenbar war der Bohrkopf für den unterirdischen Vortrieb in der vergangenen Woche auf einen eisenhaltigen Findling gestoßen. Die Stadt konnte daher die geplanten Evakuierungsmaßnahmen mit allen daraus folgenden Einschränkungen der Elberfelder Innenstadt aufheben. Im Vorfeld waren seit Beginn der Woche alle Vorbereitungen getroffen worden, um die Innenstadt im Falle eines Kampfmittelfundes in einem Radius von 250 Metern um die vermutete Fundstelle an der Schlossbleiche 20 komplett zu räumen. Rund 350 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt und Bahnpolizei waren in Elberfeld für den Fall eines Großeinsatzes zusammengezogen worden.

Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Wie geht es mit dem Hauptbahnhof weiter?
»  Medienprojekt Wuppertal gründet neue Filmredaktion
»  der Rubrik Leben & Leute
Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen