08.03.2010

Agentur für Arbeit Atudieren in den Niederlanden BiZ Studieren in den Niederlanden

Infobörse „Studieren in den Niederlanden“ am Donnerstag im BiZ

Neun niederländische Hochschulen informieren die Besucher auf der Börse am Donnerstag, 11. März von 15 bis 18 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Wuppertal

Im vergangenen Jahr herrschte auf der Börse großer Andrang an den Ständen der niederländischen Hochschulen.Im vergangenen Jahr herrschte auf der Börse großer Andrang an den Ständen der niederländischen Hochschulen.

Niederländische Hochschulen haben auch deutschen Studenten viel zu bieten – wie viel, davon können sich Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Studium im Nachbarland interessieren, am Donnerstag, 11. März, von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr bei der Niederlandebörse im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Wuppertal überzeugen. Die Börse beginnt um 15.00 Uhr mit einem Einführungsvortrag zum Studium in den Niederlanden. Danach folgen Erfahrungsberichte von Studenten bzw. Dozenten verschiedener Hochschulen. Ab 16.00 Uhr kann man sich an den Informationsständen persönlich beraten lassen.

Neun niederländische Hochschulen präsentieren sich bei der von der Agentur für Arbeit Wuppertal in Kooperation mit der EDU-CON GmbH Rheine organisierten Hausmesse. Sie geben einen Überblick über das niederländische Hochschulsystem mit seinen Zulassungsbedingungen, wie unter anderem in Psychologie und BWL, und präsentieren ihr attraktives Studienangebot, welches in Deutschland in dieser Form nicht existiert: So zum Beispiel die Studiengänge Physiotherapie, International Business, Pferdemanagement, Gesundheitswesen, Bewegungswissenschaften und Nanotechnologie.

Interessenten können hier sowohl mit den Studienberatern der einzelnen Hochschulen ins Gespräch kommen als auch deutsche Studierende niederländischer Hochschulen kennenlernen, die „hautnah“ von ihren Erfahrungen berichten. Außerdem stehen Berufsberater für akademische Berufe der Agentur für Arbeit Wuppertal sowie Experten der Auslandsvermittlung Dortmund für Fragen zur Verfügung. Natürlich werden auf der Niederlandemesse auch grundlegende Fragen zu Sprachkenntnissen, Bewerbungsmodalitäten, Auswahlverfahren und Studienkosten beantwortet.

Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Studium in den Niederlanden interessieren, können am Donnerstag, 11. März ohne Termin von 15 bis 18 Uhr zur Infobörse „Studieren in den Niederlanden“ im BiZ der Agentur für Arbeit Wuppertal, Hünefeldstr. 10a kommen. Für Rückfragen sind die Mitarbeiter des BiZ unter der Servicenummer 01801 555 111* zu erreichen. Weitere Infos auf www.studieren-in-holland.de und www.edu-port.de.

An der Infobörse „Studieren in den Niederlanden“ nehmen folgende Hochschulen teil und bieten unter anderem folgende Studiengänge an:

  • Avans Hogeschool (Wirtschaftsinformatik sowie International Business and Management Studies)
  • Fontys Hogeschoolen Venlo (Maschinenbau, Logistik und Transportwesen)
  • Van Hall Larenstein University of Applied Sciences (International Water Management sowie Natur und Umwelt)
  • Radboud Universiteit Nijmegen (Biologie und Jura)
  • Stenden Hogeschool (Horse Business Management bzw. Pferdemanagement)
  • Universiteit Twente (Studiengang Psychologie, den man in den Niederlanden ohne NC studieren kann)
  • Universiteit Utrecht (großes Angebot an naturwissenschaftlichen Studiengängen)
  • Wageningen University (großes Angebot an naturwissenschaftlichen Studiengängen)
  • Windesheim Honours College (englischsprachige Bachelorstudiengänge wie Engeneering and Innovation)

*Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.