19.10.2017

„Tag der Begegnung“ des Paritätischen in Wuppertal

Unter dem Motto „WIR IN WUPPERTAL – DER PARITÄTISCHE STELLT SICH VOR“ lud am 18.10.2017 die Wuppertaler Kreisgruppe des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes die Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger zu einer Ausstellung ins Schulzentrum Süd ein.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung im Gespräch: Iris Colsman (1. Vorsitzende des Kreisverbandes), Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann (stv. Schulleiterin des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums), Dr. Stefan Kühn (Sozialdezernent der Stadt Wuppertal), Lutz Middelberg (Geschäftsführer der Kreisgruppe) (v.l.n.r.) ©Freitag! Werbeagentur

Über 60 Mitgliedsorganisationen repräsentierten die unterschiedlichen sozialen Bereiche innerhalb des Verbandes und stellten den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern ihre Angebote vor. So waren die Mitglieds-Organisationen aus der ambulanten/stationären Seniorenhilfe, Familien-, Kinder- und Jugendhilfe, der Arbeit für Menschen mit Behinderung und vielen weiteren Tätigkeitsfeldern vertreten, um über ihr Leistungsangebot zu informieren.

Aktuelle Stellenangebote:

Iris Colsman, die erste Vorsitzende des Paritätischen in Wuppertal, schuf mit ihrer Eröffnungsansprache ein Bild, was die Idee des Paritätischen treffend beschreibt: Die Paritätischen Mitgliedsorganisationen bilden gemeinsam das Feld, um Kindern Entwicklungsraum zu geben, Eltern bei der Erziehung zu unterstützen, Menschen in biographischen Krisen zu begleiten, Teilhabe zu ermöglichen, ein Alter in Würde zu erleben, neue Wohnformen zu erproben und nicht zuletzt für und mit Zugewanderten Lebensperspektiven zu entwickeln. Um dieses Feld gemeinsam zu beackern, gibt es im Paritätischen für nahezu jeden Menschen und für jede Lebensphase ein Angebot.

Der Sozialdezernent der Stadt Wuppertal, Dr. Stefan Kühn, bedankte sich für das Engagement der Menschen, die sich hauptamtlich und insbesondere auch ehrenamtlich in den unterschiedlichen sozialen Bereichen des Paritätischen für die Menschen in Wuppertal einsetzen. In seiner Rede brachte er zum Ausdruck, dass er sich wünsche, dass die soziale Arbeit entsprechend gewürdigt werden solle.

Der Ausstellungsbereich im Pädagogischen Zentrum des Schulzentrums Süd bot den Besucherinnen und Besuchern – und insbesondere auch den Schülerinnen und Schülern – die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten im sozialen Bereich zu informieren. Wer wollte, konnte sich auch über ein ehrenamtliches Engagement bei den ausstellenden Organisationen informieren. „Vielleicht können wir schon jetzt den einen oder anderen für den Beruf der Pflegefachkraft begeistern“ hofft Birgit Steinbrink von der Feuchter-Stiftung.

Das sei eines der großen Ziele der erstmals vom Paritätischen Wohlfahrtsverband organisierten Messe, erklärt Geschäftsführer Lutz Middelberg. „In den sozialen Berufen herrsche fast überall einen Mangel an Nachwuchs, dabei seien die Jobs krisensicher, weil sie sich schlecht wegrationalisieren lassen und der Markt sei riesig. Allein die 150 unter dem Dach des Paritätischen organisierten Einrichtungen und Vereine beschäftigten derzeit mehr als 7000 Mitarbeiter. Hinzu kämen 3000 Ehrenamtler, so Middelberg.

Seit über 60 Jahren prägen unterschiedlichste Initiativen und Einrichtungen, die dem Paritätischen angehören, die soziale Arbeit in Wuppertal und sind ein wesentlicher Bestandteil der sozialen Infrastruktur. Der Verband ist getragen von der Idee der Parität, d. h. der Gleichwertigkeit aller Menschen in ihrem Ansehen und ihren Möglichkeiten. Der Paritätische dient seinen Mitgliedsorganisationen als Ort des Austausches und der gemeinsamen Entwicklung im Hinblick auf zukünftige Herausforderungen. Für ihn gilt „Vielfalt ohne Alternative“. Diese Vielfalt stellt sich in Wuppertal über die verschiedenen Einrichtungen, Dienste und Initiativen dar, die alle rechtlich selbstständig sind und als Mitglieder den Verband bilden.

Der Paritätische ist einer der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Die Kreisgruppe Wuppertal ist eine örtliche Gliederung des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW e.V. In der Kreisgruppe Wuppertal sind knapp 150 Mitgliedsorganisationen mit 7.127 hauptamtlich Beschäftigten und ca. 3.000 Ehrenamtlern zusammengeschlossen.

Vorstandsvorsitzende der Kreisgruppe Wuppertal ist Iris Colsman, Geschäftsführer ist Lutz Middelberg.

Weitere Informationen erhalten Sie unter wuppertal.paritaet-nrw.org oder unter Tel. 0202 26 575 -0.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.