13.10.2017

Wie berichterstatten? Verantwortung und Macht der Medien

Auftrag der Medien ist, zu aktuellen Ereignissen und gesellschaftsrelevanten Themen Hintergrundwissen zu liefern und Missstände aufzudecken; im Idealfall kommt den Medien also eine Kontroll- und Kritikfunktion zu.

Aktuelle Stellenangebote:

Impulsvorträge und Gespräch mit Prof. Dr. Friederike Herrmann und Prof. Dr. Horst Pöttker

Moderation: Peter Grabowski

Die Berichterstattungen über die Flüchtlingsbewegungen sowie über die sogenannte »Willkommenskultur« der Deutschen im Sommer / Herbst 2015 führten dazu, dass die Medien selbst zum Thema wurden. Sicherlich emotional aufgeheizt durch rechtspopulistische Äußerungen mehrten sich in der Öffentlichkeit die Diskurse, die die seriöse und kritische Berichterstattung in Frage stellten, und spätestens seit den Übergriffen in der Silvesternacht fand der Vorwurf einer vermeintlich »Merkel«-treuen Berichterstattung der etablierten Medien zunehmend Zustimmung.

Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, was angebrachte Medienkritik ist und inwieweit diese in populistische Pauschalisierungen oder auch Verschwörungstheorien umkippt. Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die neuen Medien (Internet und Web 2.0) und ihre Nutzer? Wer wird wie informiert?

Prof. Dr. Friederike Herrmann lehrt Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Anfang 2016 erschien in Communicatio Socialis, Zeitschrift für Medienethik und Kommunikation in Kirche und Gesellschaft, ihre Untersuchung zur Berichterstattung der Medien zum Flüchtlingsthema.

Prof. Dr. Horst Pöttker ist Sozial- und Kulturwissenschaftler, Publizist und war bis zu seiner Pensionierung 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Theorie und Praxis des Journalismus an der Technischen Universität Dortmund. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen u.a. Selbstkontrolle und journalistische Berufsethik sowie die Rolle der Medien im Kontext von Migration und Integration.

Do., 19. Oktober 2017, 19:30 Uhr, Katholisches Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal, Eintritt: 3,00 Euro

Eine Veranstaltung des Katholischen Bildungswerks. Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Katja Schettler, Mitarbeiterin des Katholischen Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid, zur Verfügung: Tel: 0202 49583-17, E-Mail: schettler@bildungswerk-wuppertal.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.