06.09.2017

GUTE ARBEIT GUTE RENTE

„Durch die Digitalisierung fallen bis 2025 massiv viele Arbeitsplätze weg. Deshalb sollte man auf Fortbildung und Qualifizierung setzen, zum Beispiel mithilfe einer geförderten Bildungsteilzeit“, eröffnete Frank Bsirske, Bundesvorsitzender bei ver.di, die lebhafte Diskussion auf dem Kerstenplatz.

cof ©Grüne Wuppertal

Moderiert von der GRÜNEN Wuppertaler Direktkandidatin Sylvia Meyer, tauschten sich der Gewerkschafter und Markus Kurth, Sprecher für Rentenpolitik der GRÜNEN Bundestagsfraktion, über Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Bereich der Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik aus. Beispielhaft sei hier die Sicherung der Altersvorsorge und die gleiche Bezahlung der Geschlechter genannt. Selbstverständlich wurden auch Zuschauerfragen in das Gespräch mit einbezogen. Diese wollten unter anderem wissen: „Wie sieht es mit der Pflege im Alter aus?“ Markus Kurth forderte: „Es ist ein Pflegeschlüssel notwendig, der das Pflegepersonal effektiv entlastet und dadurch gleichzeitig der wachsenden Gruppe Pflegebedürftiger entgegen kommt.“ Zwischen den munteren Diskussionsblöcken gab es musikalische Abwechslung durch „Vinku“.

Aktuelle Stellenangebote:

Anmelden

Kommentare

  1. Prima Klima sagt:

    Die Agenda 2010 stammt von Grüne/SPD. Ihr habt mir meine Rente gekürzt, ihr habt die Lebensarbeitszeit verlängert. Euere Spitzenkandidaten packtieren mit der CDU.
    Merkel findet die Agenda gut (Kanzlerduell) und Altmeier äußerte, Schwarz/Grün ist längst Realität (WZ).
    Wer ein Weiterso will, kann gleich CDU wählen. Wer Veränderung will, sollte Linke wählen.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.