05.06.2017

Hol- und Bringzone Integriertes kommunales Sicherheitsmanagement Kinderunfälle Wuppertal

Zukunftsfähige Mobilität in Wuppertal

Kinderunfälle gehen uns alle an. Am 6.6.2017 von 19-21 Uhr, geht es in der Citykirche in Elberfeld um die Sicherheit und Eigenständigkeit von Kindern auf Wuppertaler Schulwegen.

Wuppertal hat von Vielem zu viel und von Einigem zu wenig, wenn es um die Mobilität und die Verkehrssicherheit von Kindern geht. Viel zu viele verunglückte Kinder als Fußgänger und offenbar zu viele Elterntaxis vor den Grundschulen, das belegen Studien des Wuppertaler Büros für Forschung, Entwicklung und Evaluation (bueffee). Gleichzeitig sind offenbar zu wenig Konzepte zur Verbesserung der Situation in Rat und Verwaltung erkennbar. „Es kann nicht so bleiben, dass in Wuppertal doppelt so viele Kinder als Fußgänger verunglücken wie in anderen deutschen Großstädten. Es sollte nicht sein, dass heute fast jedes dritte Kind regelmäßig mit dem Auto zur Schule gebracht wird“, sagt Jens Leven, Geschäftsführer des Büros bueffee.

Aktuelle Stellenangebote:

Unter dem Titel des Vortrags „Schulisches Mobilitätsmanagement. Mehr Freiraum für Kinder und weniger Kinderunfälle in Wuppertal – so geht das“ wird aufgezeigt, wie die Probleme aussehen und was sich in Wuppertal personell, organisatorisch und konzeptionell ändern müsste, um besser zu werden. „Ziel muss es sein, die Unfallzahlen von Fußgängern zu halbieren und den Anteil der selbständigen Fußwege von Kindern zu erhöhen“, meint Leven. Wie das gelingen kann, wird in dem Beitrag anhand eines 10-Punkte-Programms für die Stadtverwaltung Wuppertal vorgestellt.

Holger Schwaner, Schulleiter der Grundschule Kruppstraße, berichtet ganz praktisch, wie das Elterntaxi-Problem vor seiner Grundschule und eine verbesserte Schulwegsicherheit mit dem neuen Konzept angepackt wird. Der repressive Ansatz der vergangenen Jahre ist gescheitert. Daher wird nun ein neues, modernes Konzept an seiner Schule erprobt. Dabei greifen eine verbesserte Schulwegplanung, Hol- und Bringzonen und das sogenannte Verkehrszähmer-Programm Hand in Hand.

Ein spannender Abend mit neuen Erkenntnissen und Konzepten, die hier erstmalig veröffentlicht werden, ist zu erwarten.

Ort: CityKirche Elberfeld, Kirchplatz 2

Datum: 6.6.2017, 19-21 Uhr

Eintritt: frei

 

Veranstalter: TransZent, Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.