16.05.2017

43 Hearts for Ayotzinapa

An die 43 Lehramtsstudenten, die am 26. September 2014 im mexikanischen Ayotzinapa entführt und später ermordet wurden, soll am Samstag, 20. Mai, ein Workshop mit dem mexikanischen Künstler Carlos Peralta im KuKuNa-Atelier der Caritas erinnern. Die Teilnahme ist kostenlos.

Beim Aufeinandertreffen der Wuppertaler Künstlerin Tatiana Stroganova und dem mexikanischen Künstler Carlos Alberto Marquez Peralta bei der „Residenz der plastischen Künste“ wird das KuKuNa-Atelier der Caritas in der Hünefeldstraße 52c im Mai zum internationalen Begegnungsort. In diesem Rahmen bietet Carlos Peralta am Samstag, 20. Mai, einen plastischen Workshop an, um der 43 ermordeten Studenten im mexikanischen Ayotzinapa zu gedenken. Die Studenten waren Teil einer nach Gruppe, die gegen die mexikanische Regierung protestierte. Auf dem Weg zu einer Kundgebung wurden sechs Studenten von der Polizei erschossen. Der weitere Hergang ist nicht endgültig geklärt. Man geht davon aus, dass die verhafteten Studenten an ein Drogensyndikat übergeben und von dessen Mitgliedern ermordet wurden.
Der Workshop „43 Hearts for Ayotzinapa“ beginnt um 12.00 Uhr. Gearbeitet wird in der typisch mexikanischen Kunstform mit Pappmaché.
Eine Abschlusspräsentation ist für den 26. Mai geplant.

Aktuelle Stellenangebote:

Anmeldungen zur kostenlosen Teilnahme am Workshop per E-Mail unter

Carlos Peralta lädt zum Workshop ins KuKuNa-Atelier. ©Olga Zimpfer

kukuna@caritas-wsg.de oder telefonisch unter 0202 2805251

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.