10.05.2017

Kinder Konzert Kultur Kurrende Stiftung Musik Wuppertaler Kurrende

Wuppertaler Kurrende ehrt ihren Gründer Erich vom Baur

Die Kurrende Stiftung lädt zum Stiftungskonzert in der Elberfelder Friedhofskirche ein!

Die Kurrende Stiftung fördert seit ihrer Gründung im Jahr 1995 die Arbeit der Wuppertaler Kurrende. Inzwischen ist es zu einer guten Tradition geworden, dass sie einmal im Jahr die breite Öffentlichkeit mit einem Stiftungskonzert auf diese wichtige Arbeit aufmerksam macht.

Aktuelle Stellenangebote:

Erich vom Baur
(Gründer der Wuppertaler Kurrende) ©Wuppertaler Kurrende e.V.

In diesem Jahr ist der Anlass ein ganz besonderer, denn der bekannte Knabenchor der Wuppertaler Kurrende ehrt ihren Gründer Erich vom Baur an dessen 120. Geburtstag mit einem Konzert am Sonntag, dem 28.05.17. Das Konzert, das gleichzeitig den Abschluss einer Kurz-Konzertreise über Himmelfahrt mit Auftritten in Arnsberg, Soest und Essen bildet, findet unter der letztmaligen Leitung des Interims-Chorleiters Stephan Hensen in der Elberfelder Friedhofskirche (Hochstraße) statt und beginnt um 17:00 Uhr.

Auf dem Programm stehen in erster Linie Werke geistlicher A-Cappella-Knabenchorliteratur aus mehreren Jahrhunderten.

Der ist Eintritt frei, eine Spende zugunsten der Kurrende Stiftung wird am Ausgang erbeten.

Konzertchor der Wuppertaler Kurrende ©Wuppertaler Kurrende e.V.

Die Kurrende Stiftung bildet eine wesentliche Säule zur nachhaltigen Zukunftssicherung des renommierten Knabenchors Wuppertaler Kurrende mit seinem Engagement als Kulturbotschafter der Stadt Wuppertal und seiner wertvollen musikalischen Ausbildungsarbeit. Ganz konkret ermöglicht die Stiftung durch gezielte Zuwendungen einzelne Investitionen. Sie finanziert CD-Produktionen der Kurrende vor und vergibt Teilstipendien und Patenschaften für Kurrendaner-nachwuchs aus finanziell bedürftigen Elternhäusern.

Nähere Informationen – auch zu den vielfältigen Ausbildungsangeboten des Knabenchores – unter www.wuppertaler-kurrende.de oder

Tel. 0202 / 31 35 44

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.