02.05.2017

Polittalk – WIR Stellen UNS (vor).

Bühnendiskussion mit Landtagskandidaten am 04.05. um 19.30H im SWANE-Café, Luisenstr. 102a

Aktuelle Stellenangebote:

Die repräsentative Demokratie und ihre Institutionen sehen sich mit einem ansteigenden Vertrauensverlust konfrontiert und der Wunsch nach einer zuverlässigeren, bürgernahen und transparenteren Politik wird laut. Am Donnerstag den 04. Mai, 19:30 Uhr laden wir unsere unsere Landtagskandidaten ein, ihre Position zu verdeutlichen. Mit dabei sind: Björn Brick (CDU), Marcel Hafke (FDP), Petra Mahmoudi (DIE LINKE), Josef Neumann (SPD), Claudia Schmidt (Bündnis 90/Die Grünen), Olaf Wegner (Piraten). Folgende Themen werden besprochen:

– Kinderarmut: In Wuppertal leben 30% der Kinder unter der Armutsgrenze. Welche grundlegenden Vorschläge gibt es, um hier etwas zu verändern?

– Chancengleichheit: Der Bildungserfolg hängt wesentlich vom Bildungsstand der Eltern ab. Alle Parteien bemängeln das. Was sind Ihre Rezepte?

– Inklusion: Renate Hendricks (SPD): „Die 7000 Pädagogen, die nach Einschätzung der Verbände in NRW für den inklusiven Unterricht fehlen, sind gar nicht auf dem Markt.“ Wollen wir die Inklusion weiter forcieren, wenn doch das qualifizierte Personal fehlt? Brauchen wir noch Förderschulen und wie sind sie auszustatten?

– KiTa- Ausbau: Es gibt zu wenig Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren und der Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg bleibt unverändert stark. Was wird gebraucht um die Lage zu verbessern?

– Digitalisierung und Bildung: Wie sieht die Schule 4.0 aus? Mehr Medienkompetenz und Wirtschaftslehre statt Latein und Ägyptischer Geschichte?

– Integration: Politiker fordern die Fluchtursachen zu bekämpfen, damit die Flüchtlingszahlen sinken. Wir sind aber an den Fluchtursachen beteiligt. Wie gehen wir mit der Situation um?

Mittlerweile leben viele Menschen mit anderen Wurzeln hier, ob frisch geflüchtet oder als Migranten der dritten Generation. Viele von ihnen fühlen sich auch nach Jahren in unserer Gesellschaft nicht angenommen, das konnte man zuletzt bei vielen Interviews mit hier lebenden türkischen Mitbürgern anlässlich der Abstimmung in der Türkei sehen. Was verstehen unsere Politiker unter Integration? Was ist dabei der Anteil der Migranten, was ist der Anteil der deutschen Gesellschaft?

Wir freuen uns auf Sie!

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.