18.04.2017

CAP-Frischemarkt Christoph Nieder Marion Radke proviel

CAP-Markt: 100.000 Kunden in 200 Tagen

Die Erfolgsstory des Wuppertaler CAP-Markts geht weiter. Kurz nach dem Besuch des Osterhasen konnte das Team um Marktleiterin Marion Radtke die 100.000. Kundin im Frischemarkt am Eckbusch begrüßen.

 

Aktuelle Stellenangebote:
Als 100.000. Kundin des CAP-Frischemarktes am Eckbusch erwartete Anne Maiwald am Dienstag eine nachträgliche Osterüberraschung. Das besondere Nest für die Jubiläumskundin überreichten Bezirksbürgermeisterin Gabriela Ebert, Marktleiterin Marion Radtke und proviel-Geschäftsführer Christoph Nieder.

Erst Mitte August eröffnete die proviel GmbH im vergangenen Jahr den Markt im Quartier Eckbusch – und schloss damit eine jahrelang existierende Lücke im Lebensmitteleinzelhandel im Wuppertaler Nordwesten. „Die Resonanz in der Nachbarschaft ist seitdem sehr positiv, unser Konzept spricht die Anwohner an“, freut sich Christoph Nieder, Geschäftsführer der proviel GmbH, die den CAP-Frischemarkt als Abteilung betreibt. „Mit rund 500 Kunden täglich liegen wir gut im Rahmen unserer Erwartungen – das zeigt, dass das Team hier einen tollen Job macht!“

Selbst der Osterhase hatte offenbar Wind bekommen vom Besucherjubiläum; er legte dem CAP-Markt ein ganz besonderes Ei ins Nest. Exakt um 11.17 Uhr an Verkaufstag 204 nach der Eröffnung bezahlte Anne Maiwald als 100.000. Kundin ihren Einkauf – und zeigte sich fröhlich-überrascht vom großen Empfang. Eigentlich wollte sie nur „ein paar Kleinigkeiten für den Besuch bei einer Freundin einkaufen“. Mit einem überdimensionalen Osternest, bestückt mit Köstlichkeiten aus dem Sortiment des Frischemarkts, und vielen Glückwünschen vom gesamten CAP-Team und von Bezirksbürgermeisterin Gabriela Ebert wurde dieser Einkauf zum großen Vergnügen. Anne Maiwald teilte ihre Präsente anschließend ganz fair „mit dem freundlichen Herrn, der mich an der Kasse vorgelassen hat und so beinahe selbst Kunde 100.000 geworden wäre“. Die Kooperationspartner des Marktes Backstube Polick und Metzgerei Sonnenschein steuerten Gutscheine für den großen Präsentkorb bei. Und damit alles auch heil bei Anne Maiwald ankam, trug Christoph Nieder den Osterkorb persönlich zum Auto der Jubiläumskundin.

Die Bilanz nach 100.000 Kunden an gut 200 Verkaufstagen kann sich sehen lassen: Die gut sortierte Obst- und Gemüse-Abteilung macht rund 16 Prozent des Gesamtumsatzes aus, ebenfalls beliebt ist der Fleisch-, Wurst- und Käse-Bereich mit rund 13 Prozent Umsatzanteil. Diese Zahlen belegen eindrucksvoll, dass viele Anwohner den CAP-Markt wirklich angenommen haben und vielfach ihre Wocheneinkäufe aus dem Sortiment bestreiten. Als echter Treffpunkt hat sich dabei auch das Café der Backstube etabliert; ein Ort, der die Menschen am Eckbusch miteinander ins Gespräch bringt. „Ich selbst bin sehr froh, dass der Markt hier so gut frequentiert wird. Auch meine Familie und ich gehen hier sehr gerne einkaufen“, so Bezirksbürgermeisterin Gabriela Ebert.

Gut 25 Personen umfasst das starke Team an Verkäuferinnen und Verkäufern im CAP-Markt am Eckbusch. CAP bietet aus einer Hand Qualität, Frische und freundlichen Service und führt alles, was man für das tägliche Leben braucht: ob Obst, Gemüse, Molkerei-, Wurst- und Fleischwaren, Backwaren, Getränke – alles in allem nahezu ein Vollsortiment an preisgünstiger Markenware sowie eine Auswahl von „gut und günstig“-Artikeln.

Als Werkstatt für Menschen mit psychischer Behinderung bietet proviel allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Rahmenbedingungen, die es ihnen ermöglichen, einer regelmäßigen Tätigkeit nachgehen zu können, ihren persönlichen Beitrag für die Gesellschaft erbringen und auf diese Art und Weise Anerkennung und Aufgabe zugleich finden. Das Team im CAP-Frischemarkt am Eckbusch beweist das täglich auf´s Neue – auch für die nächsten 100.000 Kunden.

 

Quelle: Pressemitteilung proviel

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.