13.04.2017

Barmen Döppersberg heckinghausen Oberbarmen Quartiere Städtebauförderprogramm Wichlinghausen

BellBialasNeumann: 18 Millionen für Wuppertaler Stadtquartiere

Städtebauförderprogramm 2017 vorgestellt. „Das aktuelle Städtebauförderprogramm des Landes ist mit einem Volumen von 430 Millionen Euro auf Rekordniveau.

Davon profitiert auch Wuppertal mit insgesamt 18 Millionen Euro“, so die Abgeordneten Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann in einer gemeinsamen Erklärung.

Aktuelle Stellenangebote:

„Damit kann sehr viel für mehr Lebensqualität und sozialen Zusammenhalt in unseren Kommunen getan werden. Diese Fördermittel sind der Treibstoff für unsere Maßnahmen der sozialen und ganzheitlichen Quartierspolitik für mehr Heimat vor der Haustür. Angesichts der großen Herausforderungen kommt es darauf an, alle Kräfte zu bündeln und zielgerichtet einzusetzen“, führen die Abgeordneten weiter aus.

In Wuppertal handelt es sich um eine breite Palette von Maßnahmen:

Soziale Stadt Heckinghausen: Neubau des Stadteilzentrum (5.4 Millionen €),

Fortsetzung  Hof-Fassadenprogramm sowie Neugestaltung Spielplatz Krautstraße (168 Tsd. €);

 

Umbau Döppersberg: Weitere Mittel für die Fortsetzung (5.8 Millionen €);

 

Innenstadt Barmen: Qualitätsoffensive ‚Aktive Zentren‘ (1 Million €);

 

Soziale Stadt Oberbarmen/Wichlinghausen: Modellprojekt Umgang mit Problemimmobilien (4.3 Millionen €) und diverse Vorhaben u.a. Spielplätze Allensteiner und Matthäusstraße, Fußwegverbindung Langobardenstr./Schwarzbach (rd. 1 Million €).

 

BellBialasNeumann: „Grundlage für diese effektiven Hilfen ist die gute Zusammenarbeit von Landesbauminister Michael Groschek (SPD) mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD). Sie stehen für die praxisgerechte Ausrichtung der Förderprogramme. Bund und Land halten Wort, wenn es um eine verlässliche Unterstützung der Städte und Gemeinden bei der nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung geht – und das auf sehr hohem Niveau.“

 

Njuuz

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.