26.02.2017

Dornröschen: Moderne Inszenierung eines alten Märchens

Am 4. März 2017 nimmt Müllers Marionetten-Theater „Dornröschen“ im Spielplan wieder auf. Ein buntes, intelligentes und humorvolles Stück über ein selbstbewusstes Dornröschen, das mit Neugier und Mut seine Ziele erreicht. Am

Tod durch die Giftspindel für ein fünfzehnjähriges Mädchen? Weit gefehlt! Dornröschen fällt zwar in einen 100-jährigen Schlaf, ist danach aber genauso schön und lebendig wie zuvor. Keck und selbstbewusst weiß sie auch dem Prinzen zu begegnen, der das Mädchen mit einem schüchternen Kuss zum Leben erweckt. Und während der Küchenjunge zwar regungslos ein Jahrhundert lang verharrt, um die Ohrfeige seines Meisters zu empfangen, profitiert vor allem die Blumenfrau, die sich vor dem blumenumrankten Schloss mit einem lukrativen Geschäft auf den Verkauf von nachwachsenden Rosen spezialisiert hat.

Aktuelle Stellenangebote:

Dornröschen erblickt das Licht der Welt ©Müllers Marionetten-Theater

„Die Geschichte geht doch ganz anders!“ bemerken schon kleine Zuschauer. Gut aufgepasst!

Warum trotzdem dieses Märchen, das mit seinem moralischen Fingerzeig fast überholt zu sein scheint?

Weil es an Spannung und Neugier aufs Leben bis heute nichts eingebüßt hat. Mit der Inszenierung des Märchens „Dornröschen“ der Gebrüder Grimm ist Ursula und Günther Weißenborn ein ebenso kritisches, wie komisches Stück gelungen:

Die Prinzessin ist nämlich nicht nur hübsch, sondern vor allem neugierig. Sie lässt sich gern vom Unbekannten und Geheimnisvollen herausfordern, wird dann, nur 15 Jahre jung, mit Entschlafen verflucht – zwar nicht endgültig, aber doch für 100 lange Jahre. Das Mädchen wird geweckt durch den schüchternen Kuss eines jungen Mannes, der sich bis dahin tapfer und entschlossen zu ihm durchgekämpft hat. Die beiden verlieben sich augenblicklich ineinander. Weil das Gedankenspiel vom Zeitsprung seit jeher für jedermann reizvoll ist, spielt Müllers Marionetten-Theater in seiner Inszenierung damit auf wunderbare Weise. Wie bewegen sich die Figuren in der neuen modernen Welt? Und was geschieht zwischen den Welten? Während der Küchenjunge nämlich regungslos in Erwartung der Ohrfeige seines Meisters 100 Jahre lang verharrt, profitiert eine Blumenverkäuferin, die vor dem blumenumrankten Schloss ein lukratives Geschäft mit stetig nachwachsenden Rosen betreibt. Genauso gewinnt letztlich Dornröschen, das weder dumm noch naiv ist, sondern als neugieriger und ehrgeiziger Teenager seine Ziele verfolgt. Und der Prinz, ja, der gewinnt mit Mut das Herz des kessen Mädchens.

Oft ist der große Mühe Lohn die ganz große Liebe: Dornröschen ©Müllers Marionetten-Theater

Die Botschaft dieser Inszenierung ist, dass Mensch vorm Bösen zwar nicht gefeit ist und manchmal vielleicht etwas länger auf das große Glück warten muss, dass, wer sich aber seine Neugier bewahrt und mit Geduld und Mut ehrgeizige Ziele setzt, am Ende dafür belohnt wird.

Ein zauberhaft inszeniertes Stück, das das Märchen der Brüder Grimm vor einem beeindruckend modernen Bühnenbild noch einmal neu erzählt.

 (Text: Jennifer Abels)

Aufführungstermine:

4., 22., 26. März 2017 um 16 Uhr

5., 9., 17. April 2017 um 16 Uhr

11. April 2017 um 10.30 Uhr

 

Karten & Kontakt:

Müllers Marionetten-Theater
Ursula und Günther Weißenborn GbR
Neuenteich 80
D-42107 Wuppertal
Telefon 0049 – 202-447766
Telefax 0049 – 202-4938471
E-Mail info@muellersmarionettentheater.de

www.muellersmarionettentheater.de www.familienkonzerte.com

THEATER-MITTWOCH: JEDE VORSTELLUNG FÜR NUR 6 EURO EINTRITT!

Besuchen Sie uns auch auf facebook: www.facebook.com/mario.marionettewuppertal

*** njuuz ist Medienpartner von Müllers Marionetten-Theater***

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.