10.02.2017

Freie Kulturszene

Heldenhaft angerührt. Eine Text- und Videocollage

Ob es nun ein Rezept ist, eine erotische Beschreibung, eine Heldentat oder gar ein Stück Zeitgeschichte: In dieser Lesung wird alles zu einer wunderlich-skurrilen, anrüchig-heldischen Geschichte verwoben. Ein Vexierspiel zwischen Wirklichkeit und Fiktion.

Aktuelle Stellenangebote:

In einer Zeit, in der es keine Riesen, Zauberer oder Helden mehr zu geben scheint, einer Zeit, in der wir »keine Zeit« mehr zu haben glauben für Träume, Wünsche und Ver-rücktes, lenken wir den Blick auf geheimnisvolle Momente, märchenhafte Augenblicke und heldenhafte Abenteuer, die sich in uns festsetzen, uns bewegen und nicht wieder loslassen.

Ist das alles nur Tagträumerei? Mitnichten! Diese außerordentlichen Situationen, die die Figuren und ihre Geschichten erzählen, berühren uns in unserer Existenz als Mensch und sind Teil unserer gegenwärtigen und zugleich zukünftigen Welt. Also doch so etwas wie ein Märchen oder ein Traum? Sagen wir einfach mal: ein faszinierender, heldenhaft-angereicherter Alltagstraum.

Silvia Munzón López und Marco Wohlwend entführen Sie lesend in eine Collage von eigenen Texten und Texten von Autoren wie Peter Stamm, Gustav Schwab, Friedrich von Schirach, Jonathan Safran Foer. Gregor Eisenmann setzt der Sprachgewalt der Poesie die der Bilder gegenüber und fängt diese flüchtige, heldenhaft anrührende Welt mit seiner Videokunst ein.

Eine Veranstaltung des Kath. Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid und der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Gruppe Wuppertal (GEDOK) in Kooperation mit UTOPIASTADT

Sa., 18. Februar 2017, 19:30 Uhr, Mirker Bahnhof, Utopiastadt, Mirker Straße 48, 42105 Wuppertal, 8,00 Euro*

*Karten im Vorverkauf über Wuppertal-Live.de

 

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.