08.02.2017

DAAD-Preis für iranischen Studenten

Den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Bergischen Universität Wuppertal erhielt im November 2016 Jahr der Iraner Ahmad Pishehvari. Die offizielle Verleihung des mit 1.000 Euro dotierten Preises fand gestern im Rahmen einer Festveranstaltung auf dem Campus Freudenberg statt.


Notice: Undefined offset: 0 in /var/www/html/wp-content/themes/newsportal/template-parts/content/content-single.php on line 44

Ahmad Pishehvari, geboren in Isfahan, absolvierte seine Schulausbildung und ein Bachelorstudium der Elektrotechnik im Iran. Er kam im Oktober 2013 nach Deutschland und nahm zum Sommersemester 2014 – nach Abschluss eines Deutschkurses – sein Masterstudium der Elektrotechnik an der Bergischen Universität auf, das er vor kurzem abgeschlossen hat.

Aktuelle Stellenangebote:

Im Rahmen seiner Abschlussarbeit („Konzeptionierung und Realisierung von modellprädikativen optimierungsbasierten Regelalgorithmen“) bearbeitete der 31-Jährige ein Thema aus dem Bereich der Automatisierungstechnik am Lehrstuhl von Prof. Dr.-Ing. Bernd Tibken. Um den Arbeitsalltag in Deutschland besser kennenzulernen, hat Pishehvari bereits parallel zu seinem Studium ein freiwilliges Industriepraktikum bei der Firma Vaillant absolviert. Mithilfe eines Promotionsstipendiums bei Delphi Deutschland GmbH schreibt er nun eine Doktorarbeit bei Prof. Tibken.

Neben seinen wissenschaftlichen Leistungen wurde Ahmad Pishehvari auch wegen seiner Hilfsbereitschaft gegenüber anderen Studierenden ausgezeichnet. Er hat sich intensiv um die Betreuung und Unterstützung internationaler Studierender, vor allem aus dem Iran, gekümmert, ihnen bei der Überwindung von Anfangsschwierigkeiten geholfen und die Integration in den deutschen Alltag erleichtert. Das Vergabekomitee für den DAAD-Preis an der Bergischen Universität beschloss daher einstimmig, Ahmad Pishehvari mit dem diesjährigen Preis auszuzeichnen.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert den internationalen Austausch von Studierenden wie Wissenschaftlern und unterstützt Akademiker im In- und Ausland. Der DAAD-Preis wird seit mehr als zehn Jahren an ausländische Studierende vergeben, die sich „durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement“ auszeichnen.

www.daad.de

Ahmad Pishehvari (Mitte) war bereits Ende November mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet worden (hier mit Prof. Dr. Cornelia Gräsel, Prorektorin für Internationales und Diversität, und Prof. Dr.-Ing. Bernd Tibken). Gerne nahm er aber an der gestrigen Festveranstaltung auf dem Campus Freudenberg teil. ©Bergische Universität Wuppertal/Maren Wagner

Weiter mit:

Anmelden


Notice: Undefined offset: 0 in /var/www/html/wp-content/themes/newsportal/single.php on line 28

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.