26.01.2017

„Quartierspalaver“ – erste Bilanz und neue Termine

„Schon die ersten drei Quartierspalaver haben eindrücklich gezeigt, wie unterschiedlich die Lebenswirklichkeiten in den einzelnen Vierteln unserer Stadt sind.“ So fasst Jörg Heynkes die Erfahrung der ersten Veranstaltungen zusammen.

Jörg Heynkes, der unabhängige Landtagskandidat für den Wahlkreis Wuppertal II lädt Menschen in den verschiedenen Vierteln ein, um mit ihnen über ihre Wünsche, Probleme und Ideen in ihrem Quartier zu sprechen. Am Ostersbaum ging es unter anderem um ein offeneres Miteinander zwischen den Menschen, die aus den verschiedensten Kulturen kommen. Am Dönberg wurde intensiv über Wünsche und Erwartungen der Menschen an (Landes-)Politik gesprochen und am Ölberg war vor allem die kritische Verkehrssituation auf dem Berg und der Wunsch nach einem ganzheitlichen Mobilitätskonzept mit ersten möglichen Ansätzen Thema. Auf der Homepage www.wir2017.de sind die Zusammenfassungen der einzelnen „Quartierspalaver“ nachzulesen. Am kommenden Montag (30.1.2017) findet das nächste Quartierspalaver im Casino der proviel GmbH um 19 Uhr in der Farbmühle 13 statt. Dann soll es um die Themen, Ideen und Wünsche der BewohnerInnen des Quartiers Loh / Unterbarmen gehen. In Unterbarmen sind außerdem noch Quartierspalaver am Kothen und Hesselnberg in Planung.

Nachfolgend die Termine der kommenden Quartierspalaver:

Uellendahl am 8.2.2017 um 19 Uhr im Haus Marianne, Kohlstr. 117, 42 109 Wuppertal

Elberfeld Südstadt am 14.2.2017 um 19 Uhr im W-Tec, Lise-Meitner-Str. 5-9, Haus 2, Tagungsraum 3.1., 42 119 Wuppertal

Hatzfeld am 20.2.2017 um 19 Uhr im Zentrum für Entspanntes Lernen, Hatzfelder Str. 115, 42 281 Wuppertal

Eckbusch am 12.3.2017 um 15 Uhr im Gemeindezentrum am Eckbusch, Am Eckbusch 29, 42 113 Wuppertal

Gathe am 22.3.2017 um 19 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42 107 Wuppertal.

Kleine Höhe am 29.3.2017 um 19 Uhr im Gemeindezentrum Christ König, Westfalenweg 20, 42 111 Wuppertal

Mirke am 5.4.2017 um 19 Uhr im Bahnhof Blo – Bouldercafé Wuppertal, Wiesenstraße 118, 42105 Wuppertal

Elberfeld-City am 11.4.2017 um 19 Uhr 30, im Kontakthof, Genügsamkeitstr. 11, 42 105 Wuppertal

Lichtscheid am 26.4.2017 um 19 Uhr, Restaurant Zur Alten Bergbahn, Sachsenstr. 2, 42 287 Wuppertal

Veranstaltungen am Rott und am Katernberg sind in Planung.

qpalav_fb

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Max B. sagt:

    Endlich mal mit BürgerInnen in den direkten Dialog zu gehen, ist der vielfach kommunizierte Wunsch von Jörg Heynkes.
    Und findet deshalb von Jörg Heyn(c)kes hier über Dritte [Hendrik Stötter (Red.)] statt.
    Super!
    Das sollte wohl eine versuchte Humoreinlage werden.
    Okay, in diesem Sinne.

    Wie äußerte sich Donald Trump im Wahlkampf:
    Trump hat ganz alleine entschieden zur Wahl anzutreten und hatte angekündigt, dies gegebenenfalls auch als unabhängiger Kandidat zu tun.
    Trump sieht sich nicht zu der republikanischen Partei zugehörig, zumindest sieht er da keinerlei Loyalitätsverpflichtungen für sich.
    Trump sieht sich als total unabhängig an, dass er eben nicht irgendeiner Partei dienen muss, sondern äußert sich ausschließlich den Interessen der BürgerInnen und Bürger verpflichtet zu sein.
    Trump sieht sich als wirtschaftlich unabhängig an und sieht sich ebenso angeblich von vielerlei bis allen Zwängen anderer Politiker befreit.
    Trump ist es ebenso ganz wichtig, sich von allen anderen Politikern abzugrenzen und insbesondere von diesem ganzen furchtbaren Parteienklüngel.
    Trump desavouierte im Wahlkampf insbesondere alle bisherigen Politiker.
    Und Trump weiß immer alles besser zumindest als alle anderen Politiker. 100%!

    Und bei den Quartierspalavern in Wuppertal spricht man dann direkt mit Pepper, vielleicht ist das auch erträglicher.
    Genau, beim Trump hofft man immer, dass irgendwann nur eine programmierte Puppe unter dem Toupet ersichtlich wird und der ganze Spuk damit beendet ist …

    Die Personen und die Handlung des Betrags sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig …

    Besten Gruß
    Vom Social Bot aus dem Tal 😉

  2. Hendrik Stötter (Red.) sagt:

    Ein Kommentar von Jörg Heynckes:
    Lieber Karsten Schäfer, lieber Herr oder Frau Döppersberger….

    Ich habe mich entschieden als unabhängiger Kandidat anzutreten und wie öffentlich bekannt, am 14. Oktober 2016 meine unabhängige Kandidatur im Wahlkreis 32 für die kommende Landtagswahl erklärt.
    Die Wuppertaler Grünen haben daraufhin einige Wochen später mit Mehrheit beschlosssen, keinen eigene KandidatIn in diesem Wahlkreis aufzustellen und stattdessen meine unabhängige Kandidatur zu unterstützen. Daraus folgte, dass die Grünen mir dankenswerter Weise ihren Platz für diesen Wahlkreis angeboten haben. Ich freue mich über diese Unterstützung weil mir die Grünen von allen Parteien inhaltlich am Nahesten sind. Ausserdem bekomme ich dadurch die Möglichkeit als zukünftiger Landtagsabgeordneter mein Wissen, meine Erfahrung und meine Energie in der Grünen Landtagsfraktion einbringen kann und ich bin sicher, dass die Fraktion von mir ganz entscheidend profitieren kann und es zu besseren Entscheidungen kommt.
    Was meine Kandidatur von der meiner Mitbewerber im Wahlkreis 32 unterscheidet, liegt doch ganz eindeutig auf der Hand.
    Ich habe ganz alleine entschieden anzutreten. Alle anderen wurden in ihren jeweiligen Parteien entweder demokratisch gewählt oder aber ausgekungelt, wie manche sagen.
    Meine Kandidatur hängt eben nicht von der Zustimmung irgendeiner Partei ab. Auch nicht von der Unterstützung der Wuppertaler Grünen!
    Meine Unabhängigkeit beruht auch darauf, das ich eben nicht einer Partei dienen muss, sondern ausschließlich den Interessen der BürgerInnen und Bürger verpflichtet bin.
    Theoretisch mag das bei den anderen Landtagsabgeordneten auch so zu sein, die Lebenswirklichkeit ist aber, wie wir alle wissen eine völlig andere….
    Ausserdem bin ich wirtschaftlich unabhängig, was sicherlich auch ein Vorteil ist und mich von den Zwängen mancher anderer Abgeordneter befreit.
    Und nun würde ich mich total freuen, wenn wir hier und an anderer Stelle endlich mal inhaltlich diskutieren würden. Es gibt nämlich derzeit tausend Gründe mit den BürgerInnen endlich in den Dialog zu gehen und darüber zu sprechen, wie wir die enormen Herausforderungen der Zukunft bestehen. Kommt doch mal zu den Quartierspalavern und sprecht mit mir und den Menschen, das könnte helfen…
    http://www.wir2017.de

    Lieben Dank für Deine Unterstützung

    Mit freundlichen Grüßen

    Jörg Heynkes

  3. Döppersberger sagt:

    Warum behauptet Herr Heynkes weiterhin, unabhängiger Kandidat zu sein und verschweigt, dass er für Bündnis90/DieGrünen kandidiert? Ich halte das für einen Etikettenschwindel.

    1. Guido Mengelberg sagt:

      Jörg Heynkes verschweigt nichts. Fakt ist, dass die Wuppertaler Grünen seine unabhängige Kandidatur unterstützen und keine eigene Kandidatin für diesen Wahlkreis aufgestellt haben. Alles offen und transparent kommuniziert.

      1. Döppersberger sagt:

        Auf seinen Plakaten steht aber nichts davon, dass er für die Grünen kandidiert. Und das ist das, was die Menschen sehen.

        1. Wupp sagt:

          Jörg Heynkes kandidiert nicht für die Grünen! Guido Mengelberg hat es korrekt formuliert.

          1. Döppersberger sagt:

            Art. 30 Satz 2 der NRW Verfassung sagt: „Die Abgeordneten stimmen nach ihrer freien, nur durch die Rücksicht auf das Wohl des Landes Nordrhein-Westfalen bestimmten Überzeugung; sie sind an Aufträge nicht gebunden“
            Insofern ist also jede und jeder Abgeordnete unabhängig und „Unabhängigkeit“ kein exklusives Merkmal des Jörg Heynkes. Fakt ist weiterhin, dass die Grünen keine eigenen Kandidierenden aufstellen und statt dessen Heynkes unterstützen. Wird sich Herr Heynkes etwa nicht der Fraktion der Grünen anschließen, sollte er gewählt werden?
            Ich bleibe dabei, wer Heynkes wählt, wählt die Grünen! Die vermeintliche Unabhängigkeit des Herrn Heynkes ist nichts weiter als ein Werbemanöver, parteiverdrossene Wählerinnen und Wähler abzufischen, ohne seinen Bezug zu den Grünen klar zu formulieren.

          2. Karsten Schäfer sagt:

            Herr Heynkes tritt für die Grünen an, zumindest ist er deren gewählte Kandidat für diesen Wahlkreis. So steht neben seinem Namen auf dem Wahlzettel eben Grüne und nicht „unabhängig“ oder „parteilos“.
            Ob er nun Mitglied im grünen Verein ist oder nicht, kandidieren tut er für sie. Wie man dann behaupten kann er würde nicht für die Grünen antreten ist mir ein Rätsel.
            Aber vielleicht sind das ja Alternative Fakten.
            Oder stehen die Grünen nicht zu ihrem Kandidaten wenn sie sagen, man habe zu Gunszen Herrn Heynkes auf einen eigenen Kandidaten verzichtet?
            Für mich zählt was auf dem Wahlzettel steht. Und da steht eben neben Herr Heynkes GRÜNE.
            Anderes zu behaupten halte ich für unredlich und politische Augenwischerei.

            Wenn das die neue politische Kultur von Transparenz und Ehrlichkeit der Grünen ist, Prost, Mahlzeit 4-Prozent-Partei

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.