16.01.2017

Bürgerbeteiligung Seilbahn Wuppertal Stadtfinanzen Verkehr

GRÜNE: Transparenz über Gesamtkosten der Seilbahn schaffen!

Da die Beratungen über den Grundsatzbeschluss zur Weiterführung der Seilbahnpläne jetzt auf den Mai verschoben wurden, bleibt Zeit für eine gründliche Analyse der Kostenstruktur.

LogoNjuuzSy

Dazu Anja Liebert, Fraktionsvorsitzende und verkehrspolitische Sprecherin:
„Im Gegensatz zu anderen Projekten in der Vergangenheit hat die Verwaltung bei diesem Vorhaben offensichtlich dazugelernt. Vor Beschluss der weiteren Schritte soll daher eine realistische Einschätzung der Bau- und Folgekosten vorliegen, damit auch klar ist, was das Projekt insgesamt kostet.

Wir erinnern nochmal an den Auftrag der Bürger*innen, die bei der Planungszelle mitgewirkt haben und genau diesen Punkt als sehr wichtig dargestellt haben: die realistischen Kosten.
Für uns ist das Seilbahnprojekt nach wie vor ein spannendes Projekt, das wir gern weiter verfolgen wollen, natürlich müssen die Bürger*innen und die Politik umfassend und transparent über die Kostenentwicklung aufgeklärt werden.“

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. David Birkmann sagt:

    Die Seilbahn in Koblenz hat 12 Mill. EUR gekostet: 2 Stationen, 2 Stützen, 890 m Länge (Seil).

    Die Seilbahn in Wuppertal soll 100 Mill. EUR kosten: 3 Stationen, 6 Stützen, 2800 m Länge (Seil).

    Abriss und Neubau der Wuppertaler Schwebebahn haben 500 Mill. EUR gekostet: 20 Stationen, 470 Stützen, 13300 m Länge (Stahlgerüst).

    Finde den Fehler.

      1. David Birkmann sagt:

        Och, da will ich nicht pingelig sein.

        Bei 634 Mill. EUR kriegt man für 100 Mill. Euro also 2,1 km Schwebebahngerüst mit locker 3 Stationen und 75 Stützen. Wer dann für 3 Betonbauwerke, 6 Hochspannungsmasten und ein Stahlseil die gleiche Summe ansetzt, hat die Verhältnismäßigkeit wohl nicht mehr ganz im Blick.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.