16.01.2017

Gerd-Peter Zielezinski Kostensteigerung Ratsfraktion DIE LINKE Seilbahn

Seilbahnkosten verdoppelt: Bürgerbeteiligte hinters Licht geführt?

DIE LINKE im Rat kritisiert, dass die deutliche Kostensteigerung erst jetzt der Öffentlichkeit bekannt gemacht wurde.

DieLinke_LogoQuadrat#34596FDIE LINKE im Rat kritisiert, dass die deutliche Kostensteigerung erst jetzt der Öffentlichkeit bekannt gemacht wurde.

Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE: „Die Bürger*innen, die das Bürgergutachten erstellten, müssen sich doch veräppelt vorkommen. Von unrealistischen 50 Mio. € war die Rede. Dass die neuen Schätzungen zwischen 80 und 100 Mio. € erst nach der Präsentation des Bürgergutachtens bekannt gegeben wurden, erinnert an die Vorgehensweise beim Döppersberg-Umbau, als fast bis zum Schluss die Öffentlichkeit über die tatsächlichen Kosten nicht informiert wurde.“

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. PET sagt:

    Ja, als Bürger fühle ich mich ein „wenig“ veräppelt. Bürgerbeteiligung paradox ! Erst mal Bürgerkuscheln mit weichen, diffusen Fakten und dann das große Gruppenstaunen im Nachgang. Bürgerbeteiligung paradox ! Und fast alle Parteien äppeln mit 🙂
    Das wirft ein sehr schwaches Bild auf unseren städtischen Bürgerbeauftragten. Wo ist der überhaupt ?

  2. Christoph Werlé sagt:

    Der Döppersberg wurde nicht doppelt so teuer. Der Vergleich ist unsachlich.

    1. Fastfoot sagt:

      Im Artikel wird nicht behauptet, die Kosten für den Umbau Döppersberg hätten sich verdoppelt, es wird lediglich auf Parallelen der Bürgerinformation zur Kostenentwicklung bzw. -transparenz verwiesen.

      Gleichwohl hat sich der Eigenanteil der Stadt Wuppertal an den ursprünglich gelanten Kosten mehr als verdoppelt, da der Förderanteil des Landes NRW nicht überptroportional erhöht wurde.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.