03.01.2017

Elektronik Konzert experimental krautrock

„Fragments“ Livekonzert mit B/B/S/ am 19.01.17 in der Galerie Grölle

Avant-Supergroup in der Galerie Grölle Krautrock, Ambient, Drones, Experimental

Fragments meets Miasmah – Livekonzert am 19.01.17 mit B/B/S/
Aidan Baker: guitar, bass, flute, voice
Andrea Belfi: drums, percussion, electronics
Erik Skodvin: guitar, violin, electronics

Galerie Grölle, Friedrich-Ebert-Str. 143e, 42117 Wuppertal
Donnerstag, 19.01. 2017
Einlass: 19h, Beginn: 20h
Eintritt: 8 Euro

Pünktlich zu derem 10jährigen Jubiläum präsentieren wir an diesem Abend mit dem 2006 von Erik Skodvin in Oslo gegründeten Label „Miasmah“ eins der weltweit einflußreichsten und profiliertesten Labels im Bereich der elektronischen Musik zwischen Ambient, Modern Composition und Drones.
Es ist uns gelungen, mit dem Trio B/B/S/ die „Supergroup“ des Labels für einen ihrer superseltenen Liveauftritte zu gewinnen.
Jeder der drei beteiligten Musiker blickt als Solokünstler und Mitglied diverser Projekte auf zahlreiche Veröffentlichungen zurück: Der kalifornische Gitarrist Aidan Baker u.a. mit seinen Bands „Nadja“ und „Caudal“, der italienische Schlagzeuger Andrea Belfi in Kollaborationen mit David Grubbs und Mike Watt, Erik Skodvin als „Svarte Greiner“ und im Duo „Deaf center“.
Als Trio kombinieren sie ihre unterschiedlichen musikalischen Einflüße und Backgrounds und kreieren daraus eine improvisierte Musik mit Elementen des Free-form Jazz, atmosphärischen Drones und abstraktem Krautrock.
Wir haben im Vorfeld mit den Musikern abgesprochen, daß sie an diesem Abend zwei unterschiedliche Sets spielen werden, darunter sicherlich Auszüge aus ihrem aktuellen Album „Palace, das in den hhv.de Jahrescharts gelandet ist und dort von dem Autor Philip Kunze so besprochen wird:
Der Puls wird ganz langsam und ruhig. Dann breitet sich erst eine endlose dunkle Decke über einem aus. Als nächstes: das weiße Licht, man läuft darauf zu. Könnte man in diesem Moment des unendlichen Friedens einen Albtraum haben, würde diese Situation B/B/S »Palace« am besten beschreiben. Zwischen allen Instrumenten klafft weite Dunkelheit, in der Schlagzeug und Geige verhallen, in der sie ständig vergehen und wieder aufflackern. Ein Album, das einen gleichzeitig mit Ruhe und dem ständigen Gefühl einer Bedrohung ausfüllt – ein packendes Werk

Auszug aus „Palace“: https://youtu.be/tE4u1C55ho8

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.