19.12.2016

Arbeit und Gesundheit Arbeitsgestaltung Arbeitsmedizin Arbeitswissenschaft Bergische Universität Wuppertal Betriebliches Gesundheitsmanagement Decent Work Fachgebiet Sicherheits- und Qualitätsrecht Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik Gesundheitsschutz Gesundheitswesen Global Health Institut ASER e.V. Public Health Sicherheitstechnik Sicherheitswissenschaft Sicherheitswissenschaftliches Kolloquium Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Humanisierung der Arbeit und Public Health

Sechs Thesen zu dieser Thematik wurden am Dienstagabend von Prof. Dr. med. Rainer Müller und Dr. Joachim Larisch von der Universität Bremen beim 123. Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium in Wuppertal diskutiert.

Zusammen mit den Teilnehmern/innen sind die sechs Thesen zur Humanisierung der Arbeit und Public Health sowie den sich daraus abgeleiteten Anforderungen an die Arbeits- und Gesundheitswissen­schaften sehr kurzweilig diskutiert worden.

Prof. Dr. Ralf Pieper (Bergische Universität) zum Start des Kolloquiums mit Dr. Joachim Larisch und Prof. Dr. med. Rainer Müller von der Universität Bremen (v.l.n.r.).Prof. Dr. Ralf Pieper (Bergische Universität) zum Start des Kolloquiums mit Dr. Joachim Larisch und Prof. Dr. med. Rainer Müller von der Universität Bremen (v.l.n.r.). ©ASER, Wuppertal

Im Anschluss ist der Abschluss des Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquiums im Jahr 2016 in einer dem Leben zugewandten Runde wieder im Kaffeehaus Solingen Gräfrath ganzheitlich nachbesprochen worden.

An der Abendveranstaltung beteiligten sich rund 30 Fachleute. Neben den Fachleuten aus dem Bergischen Städtedreieck (Wuppertal, Solingen, Remscheid) nahmen Organisationsvertreter aus Aachen, Bremen, Düsseldorf, Essen, Koblenz, Köln, Sankt Augustin und Siegen am Kolloquium teil.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.