29.09.2016

Wir begrüßen IKEA am Standort Wuppertal

Die Eröffnung des neuen IKEA-Marktes ist ein klares Bekenntnis der Möbelkette zum Standort Wuppertal.

Anlässlich der Eröffnung des IKEA-Möbelmarktes am Standort Wuppertal erklärt Klaus Jürgen Reese, SPD-Fraktionsvorsitzender: „Die Eröffnung des neuen IKEA-Marktes ist ein klares Bekenntnis der Möbelkette zum Standort Wuppertal.“ Das Investitionsvolumen wird von IKEA mit 85 Mio. Euro angegeben. Die Anzahl der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird von dem Unternehmen mit 250 benannt. Das neue Konzept für das Möbelhaus wird durch den Einsatz von Geothermie und Photovoltaik unterstrichen.

Aktuelle Stellenangebote:

„Wir haben in der Planungs- und Bauphase immer Wert darauf gelegt, dass die Einschränkungen für die Anwohnerinnen und Anwohner möglichst gering ausfallen. Gleichzeitig haben wir aber auch immer darauf hingewiesen, dass Wuppertal vor der Ansiedlung eine erhebliche Unterversorgung im Marktsegment Möbel hatte. Diese Unterversorgung konnte jetzt in dem speziellen Marktsegment, welches IKEA abdeckt, ausgeglichen werden. Die jahrelangen Bemühungen um einen Möbelanbieter am Standort Wuppertal wurden damit belohnt“, führt der SPD-Fraktionsvorsitzende abschließend aus.
njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

Anmelden

Kommentare

  1. Fastfoot sagt:

    Da freuen wir uns mal mit der SPD.
    250 Vollzeitarbeitsplaetze?
    Keine Erschliessungs- oder Folgekosten für die Kommunen oder das Land NRW?
    Neue Politik des umsatzstarken und profitablen IKEA-Konzerns, gehört er jetzt nicht mehr zu den steuerfluechtigen EU-Tricksern?
    Wir freuen uns auf die neue Versorgung, Essen oder Ddorf sind unerträglich weit.
    Herzlich willkommen in der SPD.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.