24.08.2016

bergischer unternehmerkongress BUK Julia Koch Sven Glocke

„Grown Up – Wenn Start Ups erwachsen werden“ 

Was zeichnet ‚Grown Ups’ aus? Was unterscheidet sie von Unternehmen, die seit Jahren etabliert sind und eine lange Tradition vorweisen können? Das sind Fragen, die der BUK an den mymuesli-Gründer Max Wittrock und den ehemaligen Google-Chef Christian Baudis stellt. 

Mit dem nunmehr 14. Unternehmerkongress ist das Veranstaltungsformat der Wuppertaler Wirtschaftsjunioren schon längst den Kinderschuhen entwachsen. Mit seiner langen Liste an spannenden Themen und renommierten Sprechern ist der ‚BUK‘ inzwischen zu einer Marke und einem festen Termin in den Kalendern der bergischen Entscheider geworden. Offenbar hat die junge Generation im Sinne des diesjährigen Kongressthemas ‚Grown Up – wenn Start Ups erwachsen werden‘ einiges richtig gemacht.

Max Wittrock

Max Wittrock ©Viktor Strasse

Max Wittrock: Mit 566 Billiarden Müslimischungen zum Erfolg

Was 2007 als reines Internetprojekt begann und dem die meisten nur eine kurze Lebensdauer prophezeit haben, ist inzwischen ein Unternehmen mit 700 Angestellten. Mit der aberwitzigen Anzahl von 566 Billiarden möglichen Müslimischungen können Max Wittrock und seine Passauer Studienkollegen und Freunde Hubertus Bessau und Philipp Kraiss einen Bedarf decken, an den sich vorher niemand heran gewagt hat.  Wittrock hat in München und Passau Jura studiert und absolvierte parallel dazu am Institut für Journalistenausbildung eine Ausbildung zum Redakteur. Bei mymuesli ist er vor allem für rechtliche Themen, sowie für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Christian Baudis

Christian Baudis ©Christian Baudis

Christian Baudis: Digitalisierung muss zum Hauptfach werden

Christian Baudis, von 2006 bis 2008 Geschäftsführer von Google Deutschland nennt sich selbst Digital-Unternehmer und Futurist. Durch seine Tätigkeit bei  Google und zahlreichen Medienunternehmen hat er tiefe Einblicke in die Welt der Algorithmen gewonnen. Deutschland ist für ihn ein Land mit einem großen Nachholbedarf in dieser Hinsicht.  Er fordert, dass Digitalisierung in Schulen zum Hauptfach wird und Unternehmer auf die Schulbank gehören, um zu lernen, wie Algorithmen funktionieren. Damit steht er auf der Seite derer, die fürchten, dass sich aus einer Technik eine Ideologie entwickelt: der ‚Digitalismus‘. Weil die Funktionsweise nicht verstanden wird, entsteht eine Art Wundergläubigkeit die in beiden Richtungen zu Fehlurteilen führt. Die einen halten die Digitalisierung für die Rettung der Welt, die anderen für ihren Untergang. Seine Mission ist, beiden Haltungen durch Aufklärung entgegen zu wirken. Sein Unternehmen ‚My Digital’ berät bei der Umsetzung von Digitalisierungsstategien.

Julia Koch und Sven Glocke

Julia Koch und Sven Glocke ©Bergischer Unternehmerkongress

„Es geht also wieder um alles. Beide Unternehmer und Referenten stehen mit vollem Herzblut und Elan hinter ihrer Sache, so dass der Unternehmerkongress wieder das sein wird wofür er steht, nämlich dafür, frischen Wind und jede Menge Impulse ins Tal zu blasen,“ da ist sich Julia Koch (Innovations- und Netzwerkmanagerin), die den Kongress zum dritten Mal managt, sicher. „Ich möche gerne, dass die Bergischen wieder die Gelegenheit erhalten ‚Out of the Box’ zu denken, damit sie Abstand vom Alltäglichen gewinnen können. Nur dann entstehen neue Ideen.“  Sven Glocke, der neue Mann an ihrer Seite, natürlich nur in Sachen Kongressmanagement, geht die Herausforderung mit Vergnügen an: „Für mich ist das diesjährige Kongressthema eine logische Folge aus den vorhergehenden. Vor 3 Jahren haben wir beleuchtet, wie wir den Anschluss im Bergischen nicht verpassen, 2015 haben wir uns damit beschäftigt wie wir denken und umdenken können und in diesem Jahr zeigen wir, wie es geht, erfolgreich zu sein, wenn man neue Wege beschreitet.“

Sven Glocke weiß wovon er spricht. Er hat selbst vor 7 Jahren ein erfolgreiches Unternehmen mit einem Partner gegründet. Zu den Kunden der Vendana GmbH aus Wuppertal gehört das „Who is Who“ deutscher Unternehmen. Das Thema Gründung ist für ihn auch heute wieder sehr aktuell: „Ich stehe gerade wieder kurz vor einer Gründung. Erst vor wenigen Tagen habe ich meine Anteile an der Vendana GmbH verkauft und widme mich derzeit einem neuen Projekt. Wenn man eigene Ideen verwirklicht, entwickelt man selbst ein ungeahntes Potential. Diese Motivation ist es, worum es beim Gründen geht und weshalb aus vielen Start Ups mittlerweile erfolgreiche Grown Ups geworden sind.“

Und noch etwas gibt es zu berichten. Der Unternehmerkongress hat sich eine neue Webseite gegönnt. Auf der können jetzt auch die Karten für die Veranstaltung bestellt werden. Das Erfolgsrezept aber, Information, Entertainment und viel Zeit zum Netzwerken bleibt aber auch in diesem Jahr beim gemeinsamen Termin in der Halle der Stadtsparkasse erhalten.

Anmeldung
Zur Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss ist der 9. September 2016.
Die Kongressgebühr beträgt 46,70 Euro inkl. Mehrwertsteuer.
Online
BUK-Kongressbüro
Frau Heidrun Braunst
c/o Stadtsparkasse Wuppertal
Islandufer
42103 Wuppertal
Telefon: 0202 488-5000
njuuz ist Medienpartner des Unternehmerkongresses

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.