24.08.2016

Asphaltmischwerk Bürgerbeteiligung Naturschutz Vohwinkel

„Der letzte Dreck“

Unter diesem Motto steht der Infostand der IG Frischluft, der am kommenden Samstag auf dem Lienhardplatz das sommerliche Markttreiben begleitet.

Von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr „verschenken“ Mitglieder des Vereins „großzügig“ Proben von Braunkohlenstaub (BKS) auf Wunsch an interessierte Mitbürger. Die Emissionen dieses besonders gefährlichen Brennstoffs (das darin enthaltene Quecksilber kann beispielsweise nicht komplett herausgefiltert werden), werden -wenn es nach dem Willen des Betreibers geht- ab 2017 aus den Schloten des AMW austreten.

Aktuelle Stellenangebote:

Mit dieser Aktion startet der als gemeinnützig anerkannte Verein in die zweite Jahreshälfte. Natürlich kann man sich auch über die weiteren Folgen der Industrieansiedlung informieren: die ungeklärte Frage der Sicherheitswege, der zunehmende Schwerlastverkehr, die Folgen für die immer zahlreicher werdenden Trassenbenutzer und (Tages-)touristen etc.

Bereits vor den Sommerferien machten engagierte Vereinsmitglieder mit originellen Aktionen darauf aufmerksam, dass das geplante Asphaltmischwerk (AMW) zwischen Landschaftsschutzgebiet, Wanderweg und Biotopen ein gefährlicher Schandfleck für Vohwinkel sein wird und der angestrebte Brennstoff umstritten und alles andere als zukunftsweisend ist.

So zogen beispielsweise schwarze Luftballons über Wuppertal hinweg, um deutlich zu machen, dass die Abgase, die dem Werk entweichen werden, nicht auf das Wohngebiet rund um die Bahnstr. beschränkt bleiben (njuuz berichtete).

 

ein neues Wahrzeichen für Vohwinkel?ein neues Wahrzeichen für Vohwinkel? ©IG Frischluft Wuppertal-West

Über die IG Frischluft:

Die Interessengemeinschaft Frischluft Wuppertal-West e.V. hat sich nach dem Bekanntwerden der Pläne für den Neubau eines sehr großen Asphaltmischwers in Vohwinkel im November 2015 zusammengefunden. Im März 2016 wurde die Gründung eines gemeinnützigen Vereins beschlossen.

Die IG hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lebensgrundlage Frischluft für den betroffenen Bereich im Westen Wuppertals zu bewahren. Dazu befindet sie sich im konstruktiven Dialog mit den Beteiligten. Sie steht allen interessierten Mitmenschen offen und bildet ein Informationsnetzwerk zu diesem Thema. Die Internetseite der Interessengemeinschaft ist: www.frischluftwuppertal.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.