01.03.2016

Agentur für Arbeit Jobcenter Zeitarbeitsbörse

10. Zeitarbeitsbörse am Donnerstag, 3. März in der Wuppertaler Stadthalle

Am Donnerstag findet von 10:00 bis 15:00 Uhr in der Historischen Stadthalle in Wuppertal die 10. Zeitarbeitsbörse statt. Dort präsentieren sich 36 Zeitarbeitsunternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck den Besucherinnen und Besuchern und haben über 1.000 offene Stellen im Gepäck.

DSC_0063

Aktuelle Stellenangebote:

„Der große Vorteil der Zeitarbeitsbörse liegt darin, dass Besucherinnen und Besucher die verschiedenen Stellenangebote ohne viel Lauferei sehr gut vergleichen und die Möglichkeit für ein sofortiges Vorstellungsgespräch nutzen können. Darum empfehlen wir auch Kurzbewerbungen gleich zur Zeitarbeitsbörse mitzubringen. So kann man sich direkt auf interessante Stellen bewerben und einen bleibenden Eindruck bei den Arbeitgebern hinterlassen, die man im persönlichen Gespräch überzeugen konnte“, rät Dr. Bettina Wolf, Chefin der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal.

„Erstmalig wird in diesem Jahr übrigens unser Team vom Integration Point auch auf der Zeitarbeitsbörse vertreten sein. Die Vermittlerinnen und Vermittler, die sich um die Integration von Flüchtlingen kümmern und über besondere Sprachkenntnisse verfügen, können so direkt die Fragen der ausländischen Besucher beantworten“ kündigt Wolf an.

Eingeladen sind alle Interessierten, die Arbeit suchen, sich beruflich verändern oder nur unverbindlich informieren möchten. „Wer einen Job sucht und eine Kurzbewerbung mitbringt, hat gute Chancen mit einem konkreten Arbeitsangebot nach Hause zu gehen“, erklärt Dr. Bettina Wolf. Zeitarbeit biete einen erfolgversprechenden Weg in die Arbeitswelt: „Die Zeitarbeitsbranche bietet vielen Arbeitsuchenden, insbesondere Jugendlichen mit geringen Berufserfahrungen und über 50-Jährigen, die Chance auf einen Erst- oder Wiedereinstieg in das Berufsleben. Dies ist eine ganz deutliche Stärke der Zeitarbeit. Aber auch für gelernte Fachkräfte ist die Branche inzwischen sehr interessant.“, so Wolf weiter.

Die Chefin der Bergischen Arbeitsagentur weiß, dass das Thema Zeitarbeit häufig kritisch diskutiert wird. „Auch wenn die Vorstellung, bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten, für einige erst einmal gewöhnungsbedürftig ist: Zeitarbeit ist reguläre Beschäftigung“, betont Dr. Bettina Wolf. „Das heißt: Beschäftigte in Zeitarbeit haben die gleichen Rechte und Pflichten wie jeder andere Arbeitnehmer. Die ausstellenden Unternehmen beschäftigen ihre Arbeitnehmer in regulären Arbeitsverhältnissen, garantieren ein festes Arbeitseinkommen – mit Weiterzahlung des Arbeitsentgelts auch in sogenannten „verleihfreien Zeiten“ – und führen Beiträge zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung ab. Seriöse Personaldienstleister bieten feste Einsatzzeiten, Urlaubstage und Überstundenregelungen. Wir arbeiten mit vernünftigen und seriösen Unternehmen zusammen. Ich lade alle Interessierten ein, sich auf der Zeitarbeitsbörse ein persönliches Bild zu machen“, so Wolf weiter.

Berufliche Kenntnisse aller Art sind in der Zeitarbeit gefragt. Die Liste der auf der Zeitarbeitsbörse angebotenen Stellen ist lang und umfasst Stellen vom Helfer bis zum Facharbeiter. Gesucht werden vor allem Arbeitskräfte in der Metall- und Elektro-Industrie, aber auch in Lager-, Logistik-, Handwerks- und kaufmännischen Berufen. Damit die Besucher sich orientieren können, welche Firmen die passenden Angebote für sie haben, erhält jeder Besucher eine Stellenliste am Eingang der Zeitarbeitsbörse.

Am Arbeitsmarkt im Bergischen Städtedreieck spielt die Zeitarbeitsbranche weiterhin eine große Rolle. Rund ein Drittel (34 Prozent) der derzeit offenen Stellenangebote stammt aus dem Bereich Arbeitnehmerüberlassung. In konkreten Zahlen heißt dies, dass von den insgesamt 3.276 im Januar 2016 bei der Arbeitsagentur gemeldeten offenen Stellen aus Solingen, Remscheid und Wuppertal 1.137 von Zeitarbeitsunternehmen stammten. Die Zahl der Beschäftigten bei Zeitarbeitsunternehmen ist innerhalb eines Jahres um rund vier Prozent, die allgemeine Beschäftigung um 1,5 Prozent gestiegen. Von den insgesamt 211.354 Beschäftigten im Bergischen Städtedreieck im Juni 2015 waren 9.025 Personen (4,3 Prozent) bei Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt. Im Juni 2014 waren es 8.680 Beschäftigte bei Zeitarbeitsunternehmen oder 4,2 Prozent von insgesamt 208.265 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Bergischen Städtedreieck.

„Unternehmen der Zeitarbeitsbranche übernehmen eine wichtige Funktion bei der Integration von Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt. Für zahlreiche Menschen ist die Zeitarbeit das Sprungbrett für eine unbefristete Übernahme im eingesetzten Unternehmen. Der Arbeitnehmer kann seine Leistungsbereitschaft zeigen, der Arbeitgeber kann sich ein gutes Bild von den Fähigkeiten und Potentialen des Mitarbeiters machen“, so Dr. Bettina Wolf.

„Besonders für Menschen, die zuvor arbeitslos waren, ist Zeitarbeit eine Chance“, so Dr. Andreas Kletzander, Vorstand für Arbeitsmarkt und Kommunikation des Jobcenters Wuppertal. „Denn rund zwei Drittel der neuen Arbeitsverhältnisse in der Zeitarbeitsbranche werden mit Personen geschlossen, die zuvor arbeitslos waren. Egal ob als Hilfskraft oder als Akademiker: Durch die Beschäftigung in der Zeitarbeit bleiben die Arbeitnehmer auf dem neuesten Stand, können Kontakte zu neuen potentiellen Arbeitgebern knüpfen und haben die Chance auf Übernahme in ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis in der Entleihfirma“.

Besucherinnen und Besucher haben auf der 10. Wuppertaler Zeitarbeitsbörse die Gelegenheit, unmittelbar mit den Zeitarbeitsunternehmen der Region ins Gespräch zu kommen und sich am Stand des Interessenverbands Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) über die Rahmenbedingungen wie Branchenzuschläge oder gesetzlichen Regelungen zu informieren.

Die Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal ist der Veranstalter der 10. Zeitarbeitsbörse, das Jobcenter Wuppertal ist Kooperationspartner. Beide Institutionen sind auf der Zeitarbeitsbörse mit einem Stand vertreten und laden Ihre Kundinnen und Kunden zur Zeitarbeitsbörse ein. Wer sich fragt, ob seine Bewerbungsunterlagen noch den aktuellen Anforderungen genügen, sollte den Bewerbungsmappencheck nutzen, der an den Ständen der Agentur für Arbeit und des Jobcenters angeboten wird.

Im letzten Jahr kamen rund 3.000 Besucherinnen und Besucher in die Stadthalle, um sich bei den damals vertretenen Zeitarbeitsfirmen zu informieren. Die Zeitarbeitsbörse, die auch in diesem Jahr über die Standgebühren der Aussteller finanziert wird, findet wieder im großen Saal der Historischen Stadthalle Wuppertal statt.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, am Donnerstag, 3. März zwischen 10.00 und 15.00 Uhr in die Wuppertaler Stadthalle zu kommen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.