20.11.2015

SPD-Fraktion fordert: Klimaschutz in Wuppertal weiter vorantreiben

Die SPD-Fraktion beantragt gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner und der Fraktion des Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Ausschuss für Umwelt, wichtige Eckpunkte um den Klimaschutz in Wuppertal weiter voranzutreiben und die Bürgerinnen und Bürger dabei mehr einzubeziehen.

Die Verwaltung wird daher gebeten, im Rahmen des nächsten Klimaschutzberichtes der Stadt Wuppertal dem Ausschuss für Umwelt über den Fortschritt zu berichten.

Des Weiteren begrüßt der Ausschuss für Umwelt, die Einbringung von Mitteln für die Stärkung des Klimaschutzes in den aktuellen Haushaltsplanentwurf durch den Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke.

Frank Lindgren, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, macht deutlich, dass damit das Thema Klimaschutz neu besetzt wird: „Wir möchten durch die stärkere Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger den Klimaschutz in unserer Stadt begreifbarer machen. Auch soll eine breitere Beteiligung möglich werden. Daher bitten wir die Verwaltung, zu prüfen, in wie weit verstärkt Projekte zur Förderung von Erneuerbaren Energien in Wuppertal unterstützt werden können. Denkbar wäre zum Beispiel die Auflage eines Klimaschutzfonds für eine Biogasanlage im Wuppertaler Zoo, oder für eine Solarparkanlage in der Lüntenbeck.“

Frank Lindgren verweist auf viele erfolgreiche Schritte in Sachen Klimaschutz: „Wir sind bereits auf einem guten Wege. Sei es durch Projekte im ÖPNV, im städtebaulichen Bereich, bei der Reduzierung der CO2-Werte bzw. durch Stärkung der Erneuerbaren Energien. Hier nenne ich beispielhaft das Engagement der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG), die 65.000 MWh regenerativen Strom pro Jahr erzeugt. Die Wuppertaler Stadtwerke – die z.B. durch die Einführung des aus Erneuerbaren Energien erzeugten ‚Grünstroms‘ oder durch die Beratung und Vor-Ort-Energiechecks und Wärmecontracting –wichtige Beiträge für eine bessere CO2-Bilanz unserer Stadt leisten.

Der eingereichte Antrag im Umweltausschuss wird bereits jetzt im Vorfeld von einer breiten Mehrheit getragen. Wir freuen uns, wenn dieser auch von weiteren Fraktionen unterstützt würde.

Wir setzen uns nach wie vor unvermindert dafür ein, dem Klimaschutz in Wuppertal unter Einbeziehung der Wuppertalerinnen und Wuppertaler, neue Impulse zu geben und weiter erfolgreich zu gestalten und nach vorne zu bringen.“

njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. W-Fragen.de sagt:

    Energiesparen in Wuppertal
    In den meisten Talbibliotheken kann kostenfrei das „Energiesparpaket für Bibliotheken“ des Umweltbundesamtes ausgeliehen werden, um den Stromfressern auf die Schliche zu kommen. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie bei der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz im Internet unter http://www.no-energy.de

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.