Gender in Arbeit und Gesundheit

Hierüber wird am 10. November Dr. Nadine Pieck von der Leibniz Universität Hannover beim 114. Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium in Wuppertal diskutieren.

Frauen und Männer sind nach wie vor durch bestehende Rollenerwartungen und der damit verbundenen geschlechterbezogenen Arbeitsteilung in Beruf und Familie systematisch unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Gleichzeitig sind auch Ressourcen unterschiedlich auf die Geschlechter verteilt.

Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Universität HannoverInstitut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität Hannover.

Dies führt zu spezifischen gesundheitlichen Risikokonstellationen für Frauen und Männer. Insofern bildet die Geschlechtergerechtigkeit ein zentrales Element zur Verwirklichung menschengerechter Gestaltung von Arbeit. Diesen Sachverhalt wird Dr. Pieck besprechen.

Die öffentliche Abendveranstaltung findet am 10. November 2015 ab 18:00 Uhr im Institut ASER e.V. in Wuppertal (Corneliusstr. 31) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei; eine vorherige Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen erbeten. Anmeldung bitte unter Nennung des Veranstaltungstermins, der/s Teilnehmernamen/s und des Unternehmens bei Prof. Ralf Pieper (Bergische Universität Wuppertal) unter der E-Mail-Adresse rpieper@uni-wuppertal.de.

 

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.