16.10.2015

Die Schatten der Vergangenheit sind noch lang

Dr. David Ranan berichtet am Donnerstag, 22. Oktober, in der CityKirche Elberfeld über junge Juden und ihr Leben in Deutschland.

Nach dem Holocaust sind nur wenige der überlebenden Juden in Deutschland geblieben. Ihre Kinder, geprägt vom ungeheuren Leid der Eltern, wurden von Ängsten über ihre Zukunft im Land der Täter gequält.

Aktuelle Stellenangebote:

David Ranan hat die Enkel der Holocaust-Überlebenden befragt – zu ihrer Einstellung zu dem Land, in dem sie leben, zu ihren Zukunftsperspektiven, zu ihrer Identität. Sind es Juden, die in Deutschland leben, oder Deutsche, die jüdisch sind? Was haben sie von der Traumatisierung ihrer Großeltern mitgekommen? Wie haben sie auf die jüngste Debatte über die Beschneidung reagiert? Was bedeutet Jüdischsein für sie?

Außerdem fragt David Ranan danach, welche Rolle Israel in ihrem Leben spielt. Ob Israel für sie wie für ihre Eltern und Großeltern eine Art Heimat bedeutet. Ob sie sich für Israel verantwortlich fühlen und bereit sind, Israel auch zu kritisieren.

In diesem Buch geben die jungen Menschen selbst Auskunft, offen und unverstellt. Und sie gewähren dabei tiefe und überraschende Einblicke in die aktuelle deutsche Gesellschaft.

Dr. David Ranan, 68,  entstammt einer deutsch-jüdischen Familie und wuchs in Israel auf. Er studierte Wirtschaftswissenschaften in Israel und London und absolvierte außerdem ein Studium der Kultur- und Politikwissenschaft. Heute lebt David Ranan als freier Autor in London.

Bei Nicolai erschien 2011 sein erfolgreiches Buch »›Ist es noch gut, für unser Land zu sterben?‹ Junge Israelis über ihren Dienst in der Armee«.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, der Jüdischen Kultusgemeinde Wuppertal und des Freundeskreises Neue Synagoge Wuppertal e.V.

Termin: Donnerstag, 22.10.15, 19:30 Uhr

David RananDavid Ranan ©privat

Ort: Evangelische CityKirche Elberfeld

Eintritt: 3,00 Euro

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.