20.08.2015

Blaue Ökonomie, rechter Populismus und „schmutzige Wäsche“

Das Herbstprogramm der Politischen Runde ist da.

„Die Politische Runde startet am 24.8. mit einem heißen Thema in einen heißen Herbst.“ So Rundenleiter Dr. Detlef Vonde zum Auftakt des neuen Herbstprogramms von Wuppertals Traditionsreihe in Sachen politische Diskussion. Es geht los mit der Frage „Schuld ohne Sühne?“ Gemeint ist die Problematik der Entschädigung für deutsche Kriegsverbrechen in Griechenland während des Zweiten WeltNessou_Rondholzkriegs, als die Wehrmacht in zahlreichen Dörfern auf dem Peloponnes und auf Kreta die Zivilbevölkerung, Männer, Frauen und Kinder niedermetzelte. Bis vor kurzem war dieses Thema selbst für die deutsche Geschichtsschreibung tabu. In der Politischen Runde diskutieren das Thema der Berliner Journalist Eberhard Rondholz und der Wuppertaler Rechtsanwalt Dr. Anestis Nessou. Am 28. September ist der Journalist Armin Wertz (Spiegel, Stern, Frankfurter Rundschau) zu Gast und bietet einen Überblick zur Geschichte der militärischen und geheimdienstlichen Interventionen der USA: Wertz2(c) Gerhard_KromschröderWeltbeherrscher“. Um die Probleme und Perspektiven eines lokalen Journalismus zwischen Wertz_Weltbeherrscherökonomischem Druck und Anspruch auf Qualität geht es im Gespräch mit dem lokalen Chefredakteur der WZ, Lothar Leuschen, am 19.10. Rechter Populismus, manche sprechen angesichts der offenen Fremdenfeindlichkeit in der Mitte der Gesellschaft auch von einem „Kulturkampf von rechts“ – darum geht es am 26.10. m it dem Geschäftsführer der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz, Sebastian Goecke  und mit dem Düsseldorfer Sozialwissenschaftler Wolfgang Häusler am 23.11., der sich nicht nur die aktuellen Entwicklungen von AfD & Co vornimmt, sondern insgesamt fragt, was sich hinter den „besorgten Bürgern“ verbirgt, die derzeit die politische Kultur im Lande mitprägen.

Schmutzige Wäsche? Nur zaghaft bildet sich in der hiesigen Öffentlichkeit ein Bewusstsein dafür, dass der Kleiderberg, den man zu Dumpingpreisen auftürmen kann, einen Preis hat, den nicht die Kunden in den reichen Industrieländern zahlen, sondern die Arbeiter(innen) und die Umwelt in den Entwicklungsländern. Heike Holdinghausen (Journalistin der taz) diskutiert die Frage am 2.11. in der Stadt, die als ehemalige „Hochburg“ der deutschen Textilproduktion gilt. Die Wirtschaft nachhaltig umgestalten, indem man Produkte vielfältiger und effektiver nutzt als bisher? Um „Baue Ökonomie“ geht es am 9.11. mit dem Direktor des heimischen „Wuppertal Institutes“, Prof. Uwe Schneidewind, dessen renommiertes ForscEl_Masrarhungsinstitut bald mit dem Textildiscounter „Primark“ am Döppersberg einen neuen Nachbarn bekommen soll. Wie kann Bürgerbeteiligung eigentlich wirklich gelingen? Was sind die Bedingungen für eine echte Beteiligungskultur in der Stadt? Das sind am 16.11. die Fragen an den Sozialwissenschaftler Marc Schulz, der sich auch wissMuslim_Girlsenschaftlich mit diesem Thema ausführlich befasst hat. Am 30.11. räumt die junge marokkanische Bestseller-Autorin, Sineb El Masrar, mit gängigen Vorurteilen über muslimische Mädchen und Frauen auf: „Muslim Girls. Wie sie sind. wie sie leben.“ Nicht unterdrückte Opfer sondern eigenwillige und selbständige Menschen – die „Muslima 2.0“.

Das vollständige Herbstprogramm der Politischen Runde liegt wie immer bei VHS in der Auer Schulstr. und an den bekannten Stellen in der Stadt aus. Downloads und Informationen darüber hinaus im Netz unter Bergische VHS oder unter RundenBlog .

Die einzelnen Veranstaltungen beginnen immer montags um 19:30 in der Bergischen VHS in Wuppertal – Elberfeld, Auer Schulstr. 20.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.